News

Adrian Favorit und dann Gruppesieger

Adrian
Adrian (li.) gehört zum Lot der Auktion

Das Dreamgirl Fürstenberg-Rennen, die Gruppe III-Prüfung für die Steher über 2400 Meter, war das Hauptrennen am Sonntag in Hoppegarten. In dem 33.000er auf der Parkbahn interessierte vor allem der Generationen-Vergleich, denn der dreijährige Listensieger Quebueno, der zuletzt im Derby-Trial in Hannover erfolgreich gewesen war, sollte es mit sechs älteren Pferden aufnehmen. Doch der Adlerflug-Sohn aus dem Besitz des Gestüts Paschberg, und dem Stall von Trainer Jean-Pierre Carvalho, ließ sich vor dem mit 33.000 Euro dotierten Rennen nicht zum Einrücken in die Startboxen bewegen.

Somit waren die Älteren auf einmal unter sich, und der Auenqueller Adrian plötzloch Favorit. Denn der Reliable Man-Sohn aus dem Quartier von Henk Grewe stand am Totalisator 2,9:1, als sich die Boxen öffneten. Und der zweifache Listensieger wurde dieser Rolle vollauf gerecht. Nach einem Rennen vom dritten/vierten Platz hatte der Schimmel unter Stalljockjey Andrasch Starke in der Endphase die größten Reserven und entschied ein spannendes Rennen gegen den von Peter Schiergen trainierten Nubius (Rene Piechulek), und dessen Trainingsgefährtin Deia (Bauyrzhan Murzabayev) sicher, mit einer halben Länge Vorsprung vor dem Zweiten, für sich. (zum Video)

"Er ist eigentlich auf weichen Boden und kaltes Wetter angewiesen, aber wir haben die Taktik umgestellt, und ihn hinter der Spitze reiten lassen, was ihm gutgetan hat", so Natascha Grewe in Vertretung ihres Mannes Henk Grewe nach dem Rennen.

"Wir haben ihn heute bewusst mal hinter der Spitze reiten wollen, für mich hätte das Rennen sogar noch schneller sein können. Ich brauchte im Einlauf nur eine freie Passage, und habe dann gemerkt, dass er noch genug im Tank hat. An der 200 Meter-Marke packte er toll an, als ich ihn herausgezogen habe. Wir waren etwas skeptisch mit dem Boden, aber das Geläuf ist top", so Andrasch Starke nach seinem zweiten Tagessieg.

 

 

(18.07.2021)