News

Adagio gewinnt Gruppe I-Hürdenrennen

Adagio (Archiv)
Adagio (Archiv)

Vor seiner bislang schwersten Aufgabe stand am Samstag in Chepstow der aus der Zucht des Gestüts Schlenderhan stammende Adagio. Der vierjährige Wiener Walzer-Sohn, der bei seinen ersten drei Starts über Sprünge zweimal siegreich und einmal in einem Gruppe II-Rennen Zweiter war, startete auf der Bahn in Wales im Coral Finale Juvenile Hurdle, einem Gruppe I-Rennen über 3200 Meter, das mit 50.000 Pfund dotiert war.

Doch dabei zählte der Wallach, der in Deutschland von Jean-Pierre Carvalho und Pavel Vovcenko trainiert wurde, und nun im Stall von David Pipe steht, im Feld von acht Pferden sogar zum Favoritenkreis. Hinter Gary Moores Nassalam, einem Sohn der Shirocco-Tochter Ramina, galt der von Tom Scudamore gerittene Ex-Deutsche mit einer Quote von 3,5 als zweiter Favorit.

Und nach einem Rennen vom vierten Platz aus war der Schlenderhaner deutlich stärker als seine sieben Konkurrenten. Nach dem drittletzten Sprung übernahm Adagio den zweiten Platz, nach der vorletzten Hürde war er bereits Zweiter, und auf dem Weg zum letzten Sprung passierte der stets blendend gehende Ex-Deutsche auch den Favoriten Nassalam.

Mit einem Super-Sprung an der letzten Hürde machte Adagio schließlich alles klar, und siegte überlegen vor Nassalam, hinter dem Houx Gris Dritter wurde. Mit diesem Sieg dürfte sich Adagio weiter ins Gespräch für das Triumph Hurdle in Cheltenham gebracht haben, das nun seine logische nächste Aufgabe sein dürfte. Die Buchmacher kürzten seinen Kurs nach dem Rennen für das Top-Vierjährigenrennen beim Cheltenham Festival von 15,0:1 auf 9,0:1.

 

(09.01.2021)