News

65 sind drin – Werden es am Ende 70?

Porcupine Creek hat schon drei Rennen gewonnen

Bereits zum Start ins neue Jahr geht es mit der Sport-Welt Stallparade los. Derzeit sind 65 Quartiere, die mindestens vier Siege im In – und Ausland erzielt haben, qualifiziert.

Einige Trainer haben drei Siege vorzuweisen. Fünf Quartiere haben an den letzten beiden Renntagen in Deutschland noch jeweils Starter und damit die besten Chancen noch auf den Zug aufzuspringen.

Bereits am 2. Weihnachtstag in Mülheim wird es für Armin Weidler, Günter Lentz und Helga Dewald ernst.

Schon in der zweiten Tagesprüfung kommt es zu einem Aufeinandertreffen, wenn New Abbey Angel (Armin Weidler) und Amparo (Günter Lentz) in dem Ausgleich IV über 1500 Meter antreten werden.

Im dritten Rennen, erneut einem Ausgleich IV über 1500 Meter, wird es für Porcupine Creek (Helga Dewald) ernst. Dort muss er sich unter anderem mit dem zweiten Starter von Günter Lentz So Soon und auch der zweiten Weidler-Chance Diatomic auseinandersetzen. Der zweite Starter aus dem Quartier von Helga Dewald ist Lancetti, der in einer Maidenprüfung für dreijährige Pferde, dem sechsten Rennen der Karte startet.

Einen Tag später haben Isabell Kreger und Ertürk Kurdu die Chance Jahrestreffer Nummer vier.

Für Kreger starten Katie Bo Kat und Duchess of Avon im dritten Rennen, einem Ausgleich IV über 1200 Meter. Red Postman vertritt das Kurdu-Quartier in der Eröffnungsprüfung, einem Ausgleich IV über 1950 Meter.

(23.12.2020)