News

37,8:1-Außenseiterin siegt - 7gewinnt! nicht getroffen

Saphira Dream

Das Münchener Saisonfinale bleibt ein Außenseiter-Tag. Wobei die Siegerin im fünften Rennen, zumindestens vorläufig den Vogel abschoss.

Die von Michael Figge für Zuber Racing trainierte Saphiras Dream siegte extrem souverän, obwohl sie als 37,8:1-Außenseiterin ins Rennen gegangen war.

Im Ausgleich III über 1600 Meter siegte also ausgerechnet die längste Außenseiterin. Im Sattel saß Maxim Pecheur.

"Da sieht man mal wieder wie interessant Pferderennen ist. Damit haben wir jetzt natürlich gerechnet, umso schöner ist es. Da kann man dem gesamten Team nur gratulieren zur großartigen Vorbereitung", so der Siegreiter. (zum Video)

Der zweite Tagestreffer für Michael Figge. "Wir sind schon sehr überrascht, dass ausgerechnet Saphiras Dream gewinnt. Sie ist noch nie so stark auf guter Bahn gelaufen und auch in München lief es bislang nicht so gut", so der Trainer.

Der dreijährige El Leon (Jean-Pierre Carvalho) wurde Zweiter, mit Zaukhan landete ein weiterer Außenseiter auf Rang drei. Die Dreierwette zahlte 3924.7:1. Nicht getroffen wird an diesem Renntag jedoch die 7gewinnt!-Wette!

Alle Wettscheine sind raus. Somit wandert der Jackpot weiter nach Baden-Baden, am 03. Dezember geht dort die 7gewinnt!-Wette in die nächste Runde.

Und das alleine mit einem Jackpot von 255.662,21 Euro.

So sind die ersten Rechnungen, in den nächsten Tagen wird dann die offizielle Zahl veröffentlicht.

 

(19.11.2022)