19 im Prix du Jockey Club–größtes Feld seit 2013 | GaloppOnline

19 im Prix du Jockey Club–größtes Feld seit 2013

Vierter Derbysieg für Christophe Soumillon?
Vierter Derbysieg für Christophe Soumillon?

Am Sonntag starten im Qatar Prix du Jockey Club, dem französischen Derby, 19 Pferde. Das sind so viele wie seit 2013 nicht mehr.

1,5 Millionen Euro gibt es zu verdienen, der Sieger bekommt 857.100 Euro.

Ein Jahr nach dem Sieg von Mishriff, den John Gosden trainiert hat und immer noch trainiert, stehen erneut Gäste in der Favoritenrolle des 2100 Meter-Rennens (zum RaceBets.de Langzeitmarkt).

St. Marks Basilica, den Aidan O’Brien aus Irland nach Paris schickt, ist bei den Buchmachern Favorit, als Sieger der französischen 1000 Guineas. Für seinen Jockey Ioritz Mendizabal bietet sich die Chance auf ein Derby-Doppel, er saß im Vorjahr auch auf Mishriff.

Vorjahres-Siegtrainer John Gosden schickt gemeinsam mit seinem Sohn Thady, beide trainieren seit diesem Jahr im Tandem, Megallan nach Chantilly. Hier reitet Olivier Peslier.

Makaloun, der für den Aga Khan startet und von Jean-Claude Rouget trainiert wird, ist die größte einheimische Hoffnung. Christophe Soumillon reitet. 20 Jahre nach seinem ersten Derbysieg bietet sich Soumillon die Chance auf Treffer Nummer 4. Seit 2006 war er nicht mehr ganz vorne.