News

1772 Tage nach Windstoß - Derbysieger holt Gr.I-Sieg

Sammarco mit Helmut von Finck und Rene Piechulek

1772 Tage, so lange dauerte es, bis ein Sieger des Deutschen Derbys auch nach dem Triumph im Blauen Band noch einmal zu Gruppe I-Lorbeer kam.

Ein Umstand der den Wert des Triumphs des Park Wiedingers Sammarco im Großen Dallmayr-Preis noch einmal unterstreicht. Der bis dato letzte Derbysieger, der anschließend ein Gruppe I-Rennen gewann, war Windstoß. 2017 triumphierte er beim zweiten Start nach dem Derbysieg im Preis von Europa in Köln auf Gruppe I-Parkett.

Der Derbysieger von 2018 Weltstar gab er erst ein Jahr später sein Comeback, konnte aufgrund von Verletzungen aber nicht mehr an alte Klasse heranreichen.

Dem Derbysieger von 2019, Laccario, gelangen im Karriereabschnitt nach dem Derby noch zwei Platzierungen auf höchster Ebene, im Großen Preis von Baden und in den Joe Hirsch Classic Turf Stakes in den USA.

Auf ebenso viele Gruppe I-Platzierungen nach dem Derby kam auch In Swoop, nachdem er das Deutsche Derby 2020 gewonnen hatte. Als Zweiter des Grand Prix de Paris und des Prix de l'Arc de Triomphe gelangen starke Referenzen für das Deutsche Derby.

Auch der letztjährige Derbysieger Sisfahan erzielte im Großen Preis von Baden und im Preis von Europa noch zwei Gruppe I-Platzierungen.

Allesamt gute Leistungen, die das Derby der jeweiligen Saison bestätigen konnten. Insbesondere das im Jahr 2020 ausgetragenen Blaue Band erfuhr insbesondere durch die späteren Leistungen des Derby-Zweiten Torquator Tasso noch beste Referenzen.

Doch nun war es endlich wieder soweit, dass ein Derbysieger gleich nach dem Blauen Band das Ergebnis mit einem neuerlichen Gruppe I-Sieg unterstreichen konnte.

 

(01.08.2022)