News

147. Geburtstag ohne Publikum - Wetten dass-Lob

Ein ganz besonderer Ehrentag steht dem Straubinger Rennverein am morgigen Dienstag bevor. Der älteste Trabrennverein Deutschlands feiert seinen 147. Geburtstag. Und das natürlich, wie könnte es in Corona-Zeiten anders sein, leider ohne Publikum.

Dazu der Rennvereins-Vorsitzende Josef Schachtner: „Vor genau drei Monaten waren die letzten Leistungsprüfungen in Straubing. Viele Pferde können nun ihren Trainingsstand in den Leistungsprüfungen unter Beweis stellen. Es schmerzt natürlich, dass Besitzer und Wettkunden nicht live vor Ort sein können, aber uns ist wichtig, dass wir in einem ersten Schritt Leistungsprüfungen im Rahmen der Bestimmungen durchführen können. Um das gemeinsame Hygienekonzept von Galopp und Trab umzusetzen, müssen wir jetzt erst einmal leider auf Gäste verzichten."

Acht Leistungsprüfungen stehen ab 10.05 Uhr auf der Karte, davon vier in Kooperation mit der PMU. Sportliches Highlight ist Tagesprüfung Nummer vier, in der der in Frankreich bereits mehrfach erfolgreiche Popeye Diamant auf neun starke Gegner trifft. Mit einer guten Siegchance ist sicher auch Cashback Pellini versehen, der in Straubing den Bahnrekord hält und eine günstige Startnummer hat. Aus „galopptechnischer“ Sicht interessant ist Rennen Nummer fünf. Als Bankpferd für die beliebte V6-Wette und Tipp des Tages wird hier Flash Gordon gehandelt. Als Besitzerin zeichnet Dr. Marie Lindinger, die mit dem bei Jutta Mayer in München stationierten Key to Magic auch im Galopprennsport aktiv ist. Galopp und Trab liegen sowieso oft ganz nah beisammen. Das zeigt auch das Engagement des Straubinger Rennvereins bei der aktuell laufenden Aktion „Wetten Dass“.

Schachtner: „Wir unterstützen auch als Trabrennverein die wunderbare Aktion ´Wetten dass…´ mit drei trabspezifischen Preisen. Obligatorisch natürlich mit Einladung in unsere Rennbahngastronomie und einem Wettgutschein. Die drei Initiatoren um unseren gern gesehenen Rennbahngast Christian Sundermann haben gezeigt, dass uns das ewige ´man müsste mal´ nicht weiterbringt, sondern nur das ´wir machen´. Und ich bin begeistert von der Dynamik, die diese Idee im Galopp ausgelöst hat."

(18.05.2020)