Jockey Talk

Mit Torsten Mundry

GaloppOnline.de: Hallo, Torsten Mundry. Beim letzten Mal erreichten wir Sie im Gestüt Brümmerhof. Ein Wiedersehen mit Bekannten oder mehr?

Torsten Mundry: Beides. Ich wollte einmal Guten Tag sagen in Soltau, habe mir dabei gleichzeitig einige Pferde angeschaut.

GaloppOnline.de: Das im Hinblick auf eine spätere Trainertätigkeit?

Torsten Mundry:(lacht) Nein, so weit ist es noch nicht. Erst einmal bin ich Jockey und habe auch noch Riesenspaß an dem Beruf. Was später kommt, kann man jetzt noch nicht wissen.

(03.04.2004)

Mit Andreas Helfenbein

GaloppOnline.de: Sind Sie in Macau mit einer Club-Lizenz geritten?

Andreas Helfenbein: Nein, ich musste alles, wie Flug und Unterkunft, selbst tragen. Ich musste zudem für jeden einzelnen Ritt kämpfen, auch für die Morgenarbeit gab es kein Geld.

GaloppOnline.de: Sie haben inzwischen die ersten Ritte in Deutschland absolviert, haben Sie sich akklimatisiert?

Andreas Helfenbein: Ja. In jedem Fall habe ich mich wieder eingelebt. Ich bin wieder in Deutschland angekommen.

(19.03.2004)

Mit Lennart Hammer-H.

GaloppOnline.de: Wie kam der Kontakt mit dem Stall Nercee zustande? Es handelt sich ja um ein eher überschaubares Lot...

Hammer-Hansen: Ich bin im vergangenen Jahr angesprochen worden. Für Dave Richardson, bei dem die Pferde des Stalles Nercee stehen, habe ich schon oft geritten. Im Herbst habe ich für Nercee auch einige Rennen gewonnen. Man war offenbar recht zufrieden mit mir. Das Angebot aus Skandinavien hatte ich zwar schon, aber noch kein festes Engagement in Deutschland. Da haben wir uns geeinigt.

(05.03.2004)

Mit Filip Minarik

GaloppOnline.de: Sie sind ohne einen Erfolg aus Singapur zurückgekehrt. Woran lag das?

Minarik: Ich habe 50mal geritten, war nur einmal Zweiter und fünfmal platziert. Meine Pferde standen am Toto immer sehr hoch, oft sogar über 1000:10. Ich musste alles selbst organisieren, habe viel für Lucky Stables geritten. Hätte Herr Wöhler nicht den Kontakt für mich hergestellt, wäre ich nach zwei Wochen schon zurück gewesen.

GaloppOnline.de: Bereuen Sie den Trip nach Singapur?

(19.02.2004)

Mit Torsten Mundry

Galopponline.de: Nach gutem Hong Kong-Start warten Sie immer noch auf den ersten Saisonsieg.

Torsten Mundry: Ja, ich habe ihn mehrfach knapp verpasst, war einige Male platziert. Zweimal bin ich nach Zielfoto unterlegen, im Moment fehlt das nötige Glück.

Galopponline.de: Es ist nicht so leicht in Hong Kong, oder?

(05.02.2004)

Mit Andreas Göritz

GaloppOnline.de: Sie haben eine fulminante Saison hingelegt. Haben Sie insgeheim damit gerechnet?

Göritz: Ich bin schon überrascht, wie es gelaufen ist. Mit sovielen Siegen (67) habe ich nicht gerechnet. Anfang des Jahres habe ich auf 50 Treffer gehofft, das wäre dann schon eine richtig gute Saison gewesen. Ich habe auch ohne Pause geritten, war nur über Weihnachten nicht dabei, bin sonst an fast jedem Renntag in den Sattel gestiegen. Ende Januar mache ich drei Wochen Urlaub, werde allerdings nach wie vor auch in dieser Zeit im Rennen reiten.

(09.01.2004)

Mit Jiri Palik

GaloppOnline.de: Wie Sie es vorausgesagt haben, wird Andrasch Starke Champion, dominierte ziemlich eindeutig. Das hat sie also nicht überrascht?

Jiri Palik: In keinster Weise. Andrasch Starke steht bei uns klar heraus, er ist für mich mit Abstand die Nummer eins.

GaloppOnline.de: Wenn in einigen Tagen Bilanz gezogen wird, werden rund 80 Saisonsiege auf ihrem Konto stehen, rund 700 Mal waren Sie im Einsatz. Gibt es da noch einen Grund zu klagen?

(25.12.2003)

Mit Pascal van De Keere

GaloppOnline.de: Welche Bedeutung hatte der erste Sieg für Sie? Kam der Treffer auch für Sie überraschend?

(11.12.2003)

Mit Filip Minarik

GaloppOnline.de: Sie treten in Kürze ein mehrmonatiges Engagement in Singapur an. Wann geht der Trip los?

Minarik: Ich fliege am nächsten Donnerstag, habe eine Lizenz ab dem 1. Dezember. Mein erster Renntag ist der 5. Dezember. Ich weiß nicht, ob ich da schon Ritte habe. Es sind in Singapur nur fünf Renntage im Monat. Ich habe eine Lizenz bis zum 1. März für insgesamt 15 Renntage.

GaloppOnline.de: Wie kamen Sie an die Lizenz? Wie sind Ihre Kontakte dort?

(19.11.2003)

Mit Arnaud Bouleau

Wie im Vorjahr wird Arnaud Bouleau über Winter in wärmeren Gefilden reiten. Doch diesmal soll es im Frühjahr keine Rückkehr nach Deutschland mehr geben. Auf den 26-jährigen, in Riem tätigen Jockey wartet zunächst ein Engagement in Katar, dann ein Aufenthalt in Mauritius.

GaloppOnline: Wann beginnt das Unternehmen Asien?

(08.11.2003)

Seiten