Jockey Talk

Mit A. Helfenbein

GaloppOnline.de: 23 Siege in gut fünf Monaten - wie fällt Ihre Bilanz aus?

A. Helfenbein: Ich bin damit sehr zufrieden. Dabei hatte ich noch etwas Pech, denn an drei Renntagen war ich krank, hatte eine dicke Bronchitis. Da sind mir drei Sieger entgangen. Und als ich wiedereingestiegen bin, habe ich mir ein Reitverbot von drei Tagen eingehandelt. Leider hat das wieder zwei Punkte gekostet. In dieser Woche bin ich am Sonntag noch gesperrt, werde am Dienstag wieder ins Geschehen eingreifen.

(24.03.2005)

Mit Adrie de Vries

GaloppOnline.de: 25 Rennen haben Sie in diesem Winter gewonnen. War solch eine Erfolgsziffer auch für Sie erstaunlich?

Adrie de Vries: Damit hatte ich nicht gerechnet, zumal ich zwischendurch auch noch Urlaub hatte. Als ich zurückkam, ging es aber ganz schnell mit den Siegen. Oft habe ich mehrere Rennen an einem Tag gewonnen. Die Top-Jockeys waren in dieser Zeit nicht im Einsatz. Da waren die Chancen für mich natürlich besser. Und wenn man in Form ist, kommt alles andere von ganz alleine.

(12.03.2005)

Mit Jiri Palik

GaloppOnline.de: Haben Sie ihr Gastspiel in Macau früher beendet als ursprünglich vorgesehen?

Jiri Palik: Ich bin am 2. Februar wieder zurückgekehrt. Es lief nicht so, wie ich es mir vorgestellt hatte. Deshalb habe ich früher aufgehört.

GaloppOnline.de: Ein Sieg war sicher nicht das Gelbe vom Ei. Was waren die Gründe?

(26.02.2005)

Mit A. Suborics

GaloppOnline.de: Wie geht es Ihnen aktuell?

Suborics: Von Tag zu Tag besser, auch wenn ich in den letzten Tagen eine Grippe hatte. Dadurch entstanden Krämpfe, bei Husten hatte ich wahnsinnige Schmerzen. Aber ansonsten geht es spürbar aufwärts. Die Schmerzen sind auszuhalten.

GaloppOnline.de: Müssen Sie noch dauerhaft liegen, oder können Sie bereits wieder aufstehen?

(16.02.2005)

Mit Tarkan Vardik

GaloppOnline.de: Zur Zeit erscheint Ihr Name nicht in den Starterlisten. Was ist passiert?

Tarkan Vardik: Ich bin verletzt, muss Prellungen auskurieren, die mir tagelang arge Schmerzen bereitet haben.

GaloppOnline.de: Wo ist das passiert?

Tarkan Vardik: Beim Aufgalopp mit Kissmiss am 16. Januar. Ich hatte die Bügel verloren, wollte sie mir wieder holen, wobei die Stute weggebrochen ist und ich auf die Umrandung zur Grasbahn gefallen bin. Zuerst waren die Schmerzen zu ertragen, doch dann wurde es immer schlimmer.

(30.01.2005)

Mit Henk Grewe

GaloppOnline.de: Vier Treffer an einem Wochenende - was war der schönste Sieg für Sie?

Henk Grewe: Das kann man schwer sagen, Besonders toll fand ich Shadow Man wieder reiten zu können nach dem Malheur im letzten Jahr, auch wenn er nur Dritter wurde. Damit hatte ich wirklich nicht gerechnet.

GaloppOnline.de: Wie ist die Resonanz nach so vielen Siegen innerhalb kürzester Zeit?

(14.01.2005)

Mit Andre Best

GaloppOnline.de: Auf den Sandbahnen lief es bei Ihnen wie am Schnürchen. Kam das für sie überraschend?

Andre Best: Ich hatte damit nicht gerechnet. Ende des Jahres lief es bei mir so gut, das Jahr hätte durchaus noch länger sein können. Viele Jockeys waren schon in Urlaub, ich habe da einen Schub gemacht und einen guten Lauf bekommen.

GaloppOnline.de: Am Sonntag steuerten Sie Avalox in Dortmund zu einem souveränen Sieg? Was ist der Plan mit dem Schimmel?

(08.01.2005)

Mit Marvin Suerland

GaloppOnline.de: Sie haben 2004 sieben Rennen gewonnen. Haben Sie damit rechnen können?

Marvin Suerland: Überhaupt nicht. Als Amateur hatte ich zuvor kein einziges Rennen gewinnen können. Ich reite bereits seit meinem 14. Lebensjahr. Seit einigen Wochen ist Jens Hirschberger mein Manager, er kümmert sich um meine Ritte.

GaloppOnline.de: Haben Sie eine bevorzugte Taktik im Rennen?

Marvin Suerland: Auf der Sandbahn reite ich am liebsten von der Spitze aus. Da bekommt man auch am wenigsten Dreck ab.

(22.12.2004)

Mit Michael Figge

GaloppOnline.de: Ein Punkt Rückstand, Sie werden sicherlich alles daran setzen, das Championat zu erringen. Wie sehen Sie Ihre Chancen?

Michael Figge: Natürlich. Grundsätzlich bin ich auch optimistisch, zumal ich derzeit noch 59 Kilo reiten kann, was ich eigentlich nur als Kampfgewicht für Baden-Baden vorgesehen hatte. Die Chancen liegen wohl bei fünfzig/fünfzig. Oliver Sauer hat einen Sieg mehr. Wenn ich noch ein Rennen gewinnen würde, würden wir beide hochgezogen, damit wäre ich schon zufrieden.

(02.12.2004)

Mit Paul Johnson

GaloppOnline.de: Wie geht es Ihrem Kind und Ihrer Freundin?

Paul Johnson: Am Dienstagabend kam unser Sohn Ian zur Welt. Es ist alles in Ordnung. Meine Freundin und er müssen noch einige Tage im Krankenhaus bleiben. Er ist 3300 Gramm schwer und fünfzig Zentimeter groß. Ich war bei der Geburt die ganze Zeit dabei. Es war ein Super-Gefühl. Man kann dabei ja leider nichts helfen, kann nur hoffen, dass alles gut abläuft.

(25.11.2004)

Seiten