Jockey Talk

Mit N. Richter

GaloppOnline.de: Sie wollten es allen zeigen, wie sehr sie sich über den Treffer mit Durban Thunder in Strassburg am letzten Sonntag gefreut haben?

Norman Richter: Solch ein Rennen gewinne ich bestimmt nicht alle Tage. Natürlich habe ich mich unheimlich gefreut, dass mir solch ein toller Treffer gelungen ist. Aber ich habe auch an das Pferd gedacht, denn ich hatte von diesem Burschen immer eine sehr hohe Meinung und ich finde es es toll, wie sich Durban Thunder tatsächlich immer weiter gesteigert hat.

(25.09.2010)

Mit Filip Minarik

GaloppOnline.de: Drei Tage nach dem Sieg im Großen Mercedes-Benz Preis von Baden mit Night Magic: Ist der Erfolg noch präsent?

Filip Minarik: Ja, auf alle Fälle, für solche Momente lebe ich.

GaloppOnline.de: Wie sind Sie an den Ritt auf Night Magic gekommen?

(08.09.2010)

Mit A. Suborics

GaloppOnline.de: Wie geht es Ihnen aktuell Herr Suborics? Ihre Entscheidung, die Rennstiefel an den Nagel zu hängen, kam nicht überraschend oder?

Andreas Suborics: Den Umständen entsprechend geht es mir gut, allerdings haben mir die Ärzte geraten, keine Rennen mehr zu reiten. Das gesundheitliche Risiko, noch schwerere gesundheitliche Schäden davonzutragen wäre einfach zu groß und die Gesundheit hat schließlich Vorrang. Nach mehr als vier Monaten, die ich nicht mehr im Sattel gesessen habe, konnte ich auch viel nachdenken.

(13.08.2010)

Mit Cevin Chan

GaloppOnline.de: Mit sechs Siegen und vielen Platzierungen waren Sie der erfolgreichste Jockey beim Meeting in Bad Harzburg. Hatten Sie im Vorfeld damit gerechnet?

Cevin Chan: Nein, ich wusste zwar, dass ich durch meinen Stall einige gute Ritte haben werde, aber dass es dann so gut laufen würde, damit konnte man im Vorfeld sicher nicht rechnen.

GaloppOnline.de: Welcher der sechs Siege war denn der schönste für Sie?

(10.08.2010)

Mit Steffi Hofer

GaloppOnline.de: Frau Hofer, wie geht es Ihnen aktuell?

Steffi Hofer: Es geht mir eigentlich ganz gut. Am Mittwoch war ich bei Doktor Schäferhoff in Köln und er teilte mir mit, dass die Operation an der Kniescheibe insgesamt gut verlaufen ist. Die rechte Kniescheibe war mehrfach gebrochen und sah aus wie ein Puzzle. In der nächsten Woche bin ich dann nochmal in Köln und wir besprechen den Heilungsverlauf am Schlüsselbein.

GaloppOnline.de: Hat Doktor Schäferhoff grünes Licht gegeben, dass Sie wieder reiten können?

(23.07.2010)

Mit A. Suborics

GaloppOnline.de: Herr Suborics, wie geht es Ihnen aktuell?

Andreas Suborics: Ich habe Fortschritte gemacht, vor einer Woche hatte ich eine erneute Kernspintomografie, bei der herauskam, dass sich die Sekret-Ablagerungen im Kopf um die Hälfte zurückgebildet haben. Das freut mich natürlich sehr. Probleme bereitet mir etwas die Hitze. In der prallen Sonne bekomme ich Kopfschmerzen, insgesamt verläuft der Heilungsprozess aber gut.

GaloppOnline.de: Treiben Sie schon wieder Sport?

(11.07.2010)

Mit K. Kerekes

GaloppOnline.de: Gratulation, Herr Kerekes, zum Erfolg mit Tingly in Österreich. Wie gelangten Sie denn überhaupt zu dem Ritt auf dem von Werner Hefter trainierten Dreijährigen?

(02.07.2010)

Mit C. Soumillon

GaloppOnline.de: Herr Soumillon, Sie haben am Samstag in Auteuil eine kuriose Grande Course de Haies d'Auteuil, eine sehr wertvolle Gruppe I-Hürden-Prüfung, mit Mandali gewonnen. War es die Taktik, gleich nach vorne zu gehen und von dort aus, die Prüfung zu bestimmen?

(26.06.2010)

Mit Steffi Hofer

GaloppOnline.de: Es läuft rund bei Ihnen. Sind die 39 Saisonsiege und die Tabellenführung im deutschen Jockeyranking für Sie überraschend gekommen?
Wie gehen Sie mit dem erhöhten Druck um?

Steffi Hofer: Nein, ich versuche halt meine Chancen zu nutzen, und überall zu reiten, auch im Ausland. Ich mache mir eigentlich wenig Streß aus der Situation heraus. Alles was ich möchte, ist möglichst lange oben zu bleiben. Aber unter normalen Umständen sind Eddie und Andrasch vorne nicht zu bezwingen, es sei denn sie reiten Woche für Woche im Ausland.

(18.06.2010)

Mit E. Pedroza

GaloppOnline.de: Wir haben Sie heute während der Rennen in Leipzig beim Joggen angetroffen, wären Sie nicht lieber im Rennen geritten?

Eduardo Pedroza: Natürlich, aber der eine Renntag Sperre wegen der Disqualifikation auf Rum Chocolate in Düsseldorf zwingt mich dazu.

GaloppOnline.de: War die Disqualifikation gerechtfertigt?

(11.06.2010)

Seiten