Interview

Mit Mirko Mintchev

GaloppOnline.de: Stimmt es, dass Briseida in erster Linie auf Wunsch des Besitzers in Düsseldorf angetreten ist?

Mirko Mintchev (Racing Manager, Stall Litex): Nein, der wichtigste Mann ist der Trainer. Mit ihm besprechen wir alles. Briseida war in diesem Jahr noch nicht gelaufen. Wahrscheinlich war das gut, denn die Stute präsentierte sich richtig frisch. Von den Trainingsleistungen und der Jockey-Wahl her war kaum mit so einem Erfolg zu rechnen, aber sie hat sich mächtig gesteigert.

GaloppOnline.de: Weshalb hatte sie keinen Aufbaustart absolviert?

(05.06.2008)

Mit Zoltan Mikoczy

GaloppOnline.de: Wie sind Sie an Overdose gekommen?

Zoltan Mikoczy Ich habe das Pferd als Jährling in Newmarket gekauft. Eigentlich wollte ich nur auf die Auktion, um mir die Pferde anzuschauen, nicht um eines zu kaufen. Ich hatte wenige Wochen zuvor in Baden-Baden drei Pferde gekauft. Dann habe ich aber Overdose gesehen und mochte ihn. Es hieß vorher, dass die Besitzer nur 1.500 Guineas haben wollten. Im Auktionsring habe ich dann einmal die Hand gehoben. Bei 2.000 Guineas war das Pferd meins. Er ging dann direkt nach der Auktion nach Ungarn.

(29.05.2008)

Mit Pavel Vovcenko

GaloppOnline.de: Hatten Sie mit einem solchen Triumph von It´s Gino gerechnet?

Pavel Vovcenko: Ich habe schon nach dem letzten Start gesagt, dass It´s ino ein richtiges Rennpferd ist. Doch gegen so starke Gegner wie diesmal war er noch nie angetreten. Insgeheim hatte ich schon gehofft, dass er auch diese Aufgabe packt, aber sicher konnte man sich da nicht sein.

GaloppOnline.de: Waren Sie nervös, als Oriental Tiger plötzlich auf viele Längen davonstürmte? Wie wichtig war der Sieg angesichts der mäßigen Stllform?

(27.05.2008)

Mit W. Stüber

GaloppOnline.de: Das Frühjahrs-Meeting steht vor der Tür. Sie haben terminlich einiges umstrukturiert. Was ändert sich am Programm- und Zeitablauf? Was ist der Grund für den späteren Beginn am Mittwoch?

(16.05.2008)

Mit Andreas Wöhler

GaloppOnline.de: Haben Sie mit solch einem fulminanten Start ins Rennjahr gerechnet?

Andreas Wöhler: Davon konnte man nicht ausgehen. Aber umso besser, dass es so läuft. Die Pferde machen einen guten Eindruck. Einige brauchen allerdings besseren Boden.

GaloppOnline.de: Wie zufrieden sind Sie mit der Entwicklung von Mi Emma?

(17.04.2008)

Mit Uwe Ostmann

GaloppOnline.de: Sie waren vor dem Start von Oriental Tiger gar nicht einmal optimistisch?

Uwe Ostmann: Er war in einer sehr guten Verfassung, weshalb wir uns doch zu einem Start entschieden haben. Trotz der Schlussarbeit am Dienstag letzter Woche, die alles andere als gut war. Aber wir hatten gehofft, er würde im Rennen anders reagieren.

GaloppOnline.de: Hatten Sie Bedenken, da er im Vorjahr einmal nicht um die erste Ecke gekommen war?

(10.04.2008)

Mit Wolfgang Figge

GaloppOnline.de: Ist Black out schon in ihrem Stall in Riem eingetroffen?

Wolfgang Figge: Nein, am kommenden Sonntag wird ihn Herr Jörgensen nach Köln transportieren. Abends wird der Hengst dann gemeinsam mit Poseidon Adventure nach München reisen.

GaloppOnline.de: Sie hoffen dann sicher, das gleich zwei aktuelle Sieger in ihrem Stall eintreffen?

(02.04.2008)

Mit Andreas Tiedtke

GaloppOnline.de: Wie waren Ihre Erwartungen in den Neusser Grand Prix-Tag?

Andreas Tiedtke: Nach den Wetterprognosen hat man im Neusser Vereinssekretariat schon das Schlimmste befürchtet, aber pünktlich zum Beginn des Renntages wurde das Wetter besser, und zum Sandbahn Grand Prix war die Bahn gut besucht.

GaloppOnline.de: Wie ist die Entwicklung bei den Hürdenrennen?

(12.03.2008)

Mit W. Baltromei

GaloppOnline.de: Sie waren am Samstag mit Ihren Pferden Wise Man und Song of Tiger eins-zwei im Prix Policeman auf Listenebene. Das war wohl die Krönung Ihrer diesjährigen Cagnes-Einsätze?

Werner Baltromei: Das sehe sich auch so. Und das Ergebnis hat mich auch in dieser Deutlichkeit noch nicht einmal überrascht, denn beide Dreijährige sind wirklich gute Pferde.

GaloppOnline.de: Wie geht es mit Wise Man und Song of Tiger weiter?

(02.03.2008)

Mit M. Ostermann

GaloppOnline.de: Das Geschäftsführende Vorstandsmitglied des Direktoriums, Herr Engelbert Halm, ist seit einem Jahr im Amt. Wie beurteilen Sie seine Arbeit?

Manfred Ostermann: Eine grundsätzlich sehr positive Beurteilung zu Herrn Halm ergibt, dass er als Branchenfremder in unsere sehr spezielle Branche gekommen ist, sich überaus schnell eingearbeitet hat und nach kurzer Zeit schon eine sehr hohe Kompetenz erlangt hat. Herr Halm ist federführend in strategischen Gesamtbetrachtungen und auch in deren Umsetzung gewesen.

(08.02.2008)

Seiten