Sara Vermeersch | GaloppOnline

Sara Vermeersch

GaloppOnline.de: Wann war Ihr erster Kontakt mit einem Pferd?

Sara Vermeersch: Das war mit sechs Jahren in einer Reitschule, in der meine Mutter hobbymäßig reiten ging.

GaloppOnline.de: Wie kamen Sie zum Rennsport?

Sara Vermeersch: Als kleines Mädchen habe ich den Film Seabiscuit gesehen. Danach wollte ich Jockey werden. Meine Eltern kauften mir ein ehemaliges Rennpferd, mit dem ich galoppieren konnte. Irgendwann sah mich ein Trainer während ich auf der Trainingsbahn von Waregem ritt. Wir kamen ins Gespräch, und so kam ich zum Rennsport.

GaloppOnline.de: Vervollständigen Sie doch mal den Satz: Ich liebe meinen Beruf, weil…?

Sara Vermeersch: …es sich nicht wie Arbeit anfühlt. Es ist toll an der frischen Luft zu sein, und sich zu fühlen wie ein Spitzensportler.

GaloppOnline.de: Was gefällt Ihnen am Rennsport nicht? 

Sara Vermeersch: Das der Sport so einen schlechten Ruf wegen der Peitsche, Verletzungen und Unfällen hat. In jedem Sport gibt es gute und schlechte Menschen, aber es ist traurig, dass die Öffentlichkeit denkt, wir wären alle schlecht.

GaloppOnline.de: Was ist Ihr Lieblingshobby?

Sara Vermeersch: Boxen

GaloppOnline.de: Und Ihre Lieblingssportart außer Galopprennen?

Sara Vermeersch: Das ist auch Boxen

GaloppOnline.de: Nennen Sie uns ein Ziel, das Sie noch erreichen möchten?

Sara Vermeersch: Ich würde gerne am Internationalen Jockey-Wochenende auf Mauritius und an einem Listen – oder Grupperennen für englische Vollblüter teilnehmen.

GaloppOnline.de: Worauf können Sie im Leben nicht verzichten?

Sara Vermeersch: Auf die Menschen die mich lieben, unterschützen und auf die ich mich verlassen kann.

GaloppOnline.de: Wer ist Ihr bester Kollege oder Freund im Sport?

Sara Vermeersch: Anna van den Troost

GaloppOnline.de: Was war Ihr schönstes Erlebnis im Rennsport?

Sara Vermeersch: Der Gewinn der Fegentri World Championship. Es war unglaublich am größten Wettbewerb für Amateurreiterinnen teilzunehmen. Die Reisen und die Freundschaften die daraus entstanden sind, waren noch besser.

GaloppOnline.de: Gibt es schon Pläne, was Sie nach Ihrer aktiven Karriere machen wollen?

Sara Vermeersch: Ich würde gerne eine Ernährungswissenschaftlerin spezialisiert auf Sportler mit Gewichtsklassen wie Jockeys, Boxer oder Judoka werden.