Interview/Jockey Talks

Mit Terry Hellier

GaloppOnline.de: Wie kam es zu der Trennung von Andreas Trybuhl?

Terence Hellier: Es verlief alles ohne Streit, ich habe kein Problem mit Andy, aber es passte halt nicht mehr zusammen.

GaloppOnline.de: Gibt es für Sie bereits einen Plan B?

Terence Hellier: Nein, den habe ich nicht. Ich bin somit zur Zeit als Freelancer tätig.

GaloppOnline.de: Wird dies nur eine Übergangslösung sein oder planen Sie nun den weiteren Verlauf der Saison als Freelancer tätig zu sein?

Terence Hellier: Ich war in meiner Laufbahn noch nie als Freelancer tätig, war stets als Stalljockey engagiert. Das ist auch wieder mein Ziel.Wenn Sie so wollen, bin ich auf dem Markt.

GaloppOnline.de: Haben Sie bereits etwas in Aussicht?

Terence Hellier: Nein, die Sache ist ja auch noch zu aktuell. Mal schauen, was kommt oder was nicht.

GaloppOnline.de: Noch einmal zurück zu Zazous Erfolg am letzten Sonntag im Dr. Busch-Memorial. Mit welchen Eindrücken sind Sie aus dem Rennen gekommen?

Terence Hellier: Es lief alles nach Plan, ich hatte immer ein so richtig gutes Gefühl. Es lief dann auch alles problemlos ab. Ich denke, dass Zaou auf weicher Bahn sogar noch besser aufgehoben ist.

GaloppOnline.de: Was meinen Sie, kommt Zazou auch über 2400 Meter?

Terence Hellier: Das ist natürlich nach dem ersten Saisonstart schwer zu sagen. Bis 2000 Meter wird für ihn kein Problem werden. Weit darüber hinaus bin ich mir nicht im Klaren, das muss man dann sehen.

(29.04.2010)