Interview/Jockey Talks

Mit A. Suborics

GaloppOnline.de: In der letzten Saison mussten Sie nach Stürzen mehrfach pausieren.

Andreas Suborics: Das war schon sehr schwierig für mich und keine leichte Zeit. Deshalb war Baden-Baden mit den beiden Gruppe-Siegen von Arcadio und Idalist schon sehr wichtig für micht. Ich glaube, es gab noch nie einen bedeutenderen Gruppe I-Sieg für mich wie den mit Arcadio.

GaloppOnline.de: Nach den Gruppesiegen in Baden dürfte dieses Thema ja vom Tisch sein. Was trauen Sie Arcadio noch zu?

Andreas Suborics: Er ist ein absolutes Gruppe I-Pferd auch aus internationaler Sicht, läuft wie ein schnelles Auto.

GaloppOnline.de: Hatten Sie wegen des kleinen Starterfeldes Sorgen um das Tempo?

Andreas Suborics: Meine größten Bedenken waren, dass er unterwegs nicht abschalten kann, weil er oft sehr ehrgeizig ist. Aber ich konnte ihn nach dem Start schnell zurücknehmen, so blieb er ruhig.

GaloppOnline.de: Wann waren Sie sicher, dass Sie den Badener Grand Prix gewinnen würden?

Andreas Suborics: Im Schlussbogen hat sich Arcadio so gut angeboten, dass ich wusste, wir würden heute nicht verlieren.

GaloppOnline.de: Sie haben auch eine Woche zuvor mit Idealist die Badener Meile gewonnen. Waren Sie zufrieden mit seiner Vorstellung?

Andreas Suborics: Wir hatten erwartet, dass es kein Tempo gibt. Ich hatte meine Taktik festgelegt, musste ihn von hinten reiten, weil er sonst zu eifrig wird. Ich hatte eigentlich vor, mit den Händen zu reiten, aber der Gegner hat sich zu stark gewehrt, so musste ich doch zur Peitsche greifen. Der Sieg war ganz besonders wichtig.

(30.05.2006)