Interview/Jockey Talks

Mit A. Starke

GaloppOnline.de: Wie fühlen Sie sich anch dem Arc-Sieg?

Andrasch Starke: Its‘ Amazing. Einen Ritt im Arc zu haben, ist ja schon etwas Außergewöhnliches. Nun habe ich dieses Rennen gewonnen, ein Traum wird wahr.

GaloppOnline.de: Welches Gefühl hatten Sie unterwegs?

Andrasch Starke: Immer ein gutes. Danedream hat mir wieder dieses so große Vertrauen vermittelt. Ich habe einfach nur versucht den guten Platz im Feld zu verteidigen.

GaloppOnline.de: Dann haben Sie sich hinter der vor Ihnen platzierten und gut durchziehenden Aga Khan-Stute Shaeta platziert und kurz darauf Danedream herausgenommen?

Andrasch Starke: Als ich sie dann herausnahm, beschleunigte sie sofort. Als wir dann schnell vorne waren, habe ich gedacht, sie würde gleich fliegen. Unglaublich, diese Stute.

GaloppOnline.de: Sie haben mit ihr den Großen Preis von Berlin und den Großen Preis von Baden gewonnen. Welche Chancen haben Sie sich für den Arc ausgerchnet?

Andrasch Starke: So, wie Danedream in Berlin und Iffezheim gewann, musste sie auch im Arc eine gute Chance haben. Aber es kamen neue und im Schnitt noch bessere Gegner auf sie zu und so musste man erst einmal abwarten. Aber auch diese Konkurrenten hat sie einfach nur stehen lassen.

GaloppOnline.de: Und wenn Ihnen dies vor einem halben Jahr einer vorausgesagt hätte?

Andrasch Starke: Wenn mir einer früh im Jahr gesagt hätte, ich würde am Arc-Tag hier bei der Pressekonferenz als Reiter des Arc-Siegers stehen, den hätte ich für verrückt erklärt.

(04.10.2011)