Interview/Jockey Talks

Mit A. Starke

Andrasch Starke über seinen Sieg in Happy Valley und die Chancen von Epalo

Bei der Vorstellung der Teilnehmer wirkte er fast noch etwas schüchtern. Eher zurückhaltend betrat Andrasch Starke die Bühne am Mittwochabend auf der von Wolkenkratzern umgebenen Bahn in Happy Valley/Hong Kong. Doch der wendige Kurs inmitten der Metropole wurde zum Schauplatz eines der größten Triumphe seiner Karriere. Bald durfte sich der 31-jährige feiern lassen, gewann zum zweiten Mal nach 2000 die Cathay Pacific International Jockeys´ Championship, den Wettstreit der besten Sattelkünstler der Welt.

Starke demonstrierte sein großes Können in der Schlussphase einer bis dato für ihn relativ wenig aufregenden Saison. Mit 22 Punkten - zehn mehr als die besten Konkurrenten - hatte er den deutlichsten Abstand auf die Gegner seit der ersten Auflage in 1998. Michael Hähn trug einige Statements von Andrasch Starke bei der Pressekonferenz zusammen.

GaloppOnline.de: Was bedeutet dieser zweite Sieg bei der International Jockeys´ Championship für Sie persönlich?

Andrasch Starke: Einmal hier zu gewinnen, ist ein großes Gefühl, aber es zweimal zu schaffen, ist einzigartig. Man braucht allerdings einiges Glück und einen glatten Rennverlauf in allen Rennen. Alle drei meiner Pferde hatten Chancen. Das war eine wichtige Voraussetzung. Es ist für mich eine tolle Erfahrung. Wir Jockeys respektieren uns einander, wir reiten hart, aber fair. Das ist unser Ziel.

GaloppOnline.de: Mit welchem Ritt hatten Sie sich am meisten ausgerechnet?

Andrasch Starke: Ehrlich gesagt, hatte ich gedacht, dass Right Choice im ersten Rennen mein bester Ritt sei. Aber am Ende sprach das hohe Gewicht gegen ihn. Im Finallauf war ich mit Sunbell dichter hinter der Spitze, nachdem ich mit Right Choice von zu weit hinten hatte kommen müssen.Das war unglücklich, aber ich habe meinem Bezwinger gratuliert.

GaloppOnline.de: Wie war die Order bei ihrem letzten Ritt?

Andrasch Starke: Wir hatten nicht die beste Startnummer. Ich hatte mir seine letzten Rennen angeschaut, da war er immer aus hinteren Regionen gekommen. Ich sollte von maximal vierter Stelle aus gehen. Trotz Topweight besaßen wir eine günstige Position. Es war also die richtige Order.

GaloppOnline.de: Was werden Sie mit dem Geld machen, das Sie gewonnen haben?

Andrasch Starke: Meine Freundin hat sich heute einige Shops angeschaut, und morgen wird sie einkaufen gehen. Das Geld vom Sieg in 2000 habe ich inzwischen ausgegeben.

GaloppOnline.de: Welche Chancen rechnen Sie sich mit Epalo im Hong Kong Cup am Sonntag aus?

Andrasch Starke: Epalo ist ein zähes Pferd. Er hatte Probleme, aber jetzt befindet er sich in sehr guter Form, ist komplett fit. Das Rennen ist sehr stark besetzt. Mit einem der ersten vier Plätze wäre ich sehr zufrieden. Wenn er nicht mindestens Fünfter wird, wäre ich schon etwas enttäuscht.

GaloppOnline.de: Welche Erinnerungen haben Sie an Hong Kong, wo vor einigen Jahren eine lange Sperre gegen Sie verhängt wurde?

Andrasch Starke: Diese Sache ist für mich passé. Der Sieg nun war sehr wichtig für mich, erhöht auch meine Chance, im nächsten Jahr hier eine Lizenz zu bekommen.

(08.12.2005)