Interview/Jockey Talks

Mit Gebhard Apelt

GaloppOnline.de: Idealist lieferte im Dr. Busch-Memorial eine eindrucksvolle Leistung. Wie waren Ihre Erwartungen im Vorfeld des Rennens?

Gebhard Apelt: Wir hatten solch eine Vorstellung von dem Hengst erwartet.

GaloppOnline.de: Was trauen Sie dem Hengst in dieser Saison noch zu? Ist das Französische Derby fest avisiert? Was könnte danach ein Ziel sein?

Gebhard Apelt: Für Idealist stehen internationale Aufgaben auf dem Programm. Es geht dabei über Distanzen von 1600 bis 2000 Meter.

GaloppOnline.de: Am Sonntag kann das Gestüt Schlenderhan mit Königstiger ein weiteres Gruppe-Rennen für Dreijährige in Frankfurt gewinnen. Wie beurteilen Sie seine Chancen?

Gebhard Apelt: Er hat eine allererste Chance. Seine Entwicklung ist über Winter sehr gut verlaufen.

GaloppOnline.de: Wie präsentiert sich aktuell Derbysieger Shirocco?

Gebhard Apelt: Shirocco arbeitet gut. Wenn der Boden passt, steht für ihn der Coronation Cup auf dem Programm.

GaloppOnline.de: Für das Derby ist Manduro nach seinen Vorjahresleistungen bislang die Nummer eins. Wie beurteilen Sie seine Qualitäten? Ist er für die herausragende Erscheinung im Jahrgang? Kann man ihn mit anderen Pferden aus der Vergangenheit aus Schlenderhan vergleichen?

Gebhard Apelt: Manduro erinnert mich an Sumitas. Ob er die klare Nummer eins ist, kann ich nicht beurteilen. Vom Gefühl her ist Idealist besser.

GaloppOnline.de: Hat Schlenderhan/Ullmann weitere Asse bei den Dreijährigen? Wie beurteilen Sie beispielsweise das Leistungsvermögen von Salutino? Wer ist bei den Stuten ganz besonders hoch einzuschätzen?

Gebhard Apelt: Salutino ist unser Derby-Pferd bei Andreas Schütz. Asse weiß ich nicht, aber gute Pferde sind Kilimandscharo, Loom, Glorious Storm und Arcadio. Bei den Stute besitzen Anatola, Iota, Indigo Girl und Indian View besonderes Talent.

GaloppOnline.de: In diesen Wochen landen Schlenderhaner durch die Bank auf den ersten beiden Plätzen. Gibt es ein Erfolgsrezept?

Gebhard Apelt: Das Pferd ist der Star, sie sagen einem, wenn sie soweit sind.

GaloppOnline.de: Können Sie einen Einblick in die Pläne/Hoffnungen mit folgenden Pferden geben: Gentle Tiger, El Tiger, Eagle Rise, Assiun, Tiberius Caesar, Kitcat?

Gebhard Apelt: Alle Pferde haben Gruppe-Klasse. Nationale und internationale Rennen stehen für sie auf dem Programm.

GaloppOnline.de: Wie funktioniert die Teamarbeit mit Paul Harley? Wie ist die Aufgabenverteilung?

Gebhard Apelt: Die Zusammenarbeit klappt sehr gut. Ich werde über alle Details informiert.

GaloppOnline.de: Wie läuft die Arbeit mit den Trainern Peter Schiergen und Andreas Schütz?

Gebhard Apelt: Paul Harley arbeitet vor Ort mit den Trainern zusammen. Auch hier werde ich in alles eingeweiht. Letztendlich trage ich die Verantwortung.

GaloppOnline.de: Sind auch Schlenderhaner/Ullmann-Pferde im Ausland in Training?

Gebhard Apelt: Die Hälfte eines Pferdes bei Aidan O´Brien in Irland. Es handelt sich um einen Vollbruder zu Tabari. Sechs Pferde stehen in den USA, fünf bei Michael Dickinson und eines bei Neil O´Callaghan.

GaloppOnline.de: Monsun und Tiger Hill sind als Beschäler international mehr als geschätzt. Wie ist die aktuelle Resonanz? Sind Steigerungen noch möglich?

Gebhard Apelt: Die Resonanz ist sehr gut. Monsun hat eine internationale Top-Liste. Tiger Hill deckt auch bessere Stuten als in den letzten Jahren.

GaloppOnline.de: Wie ist der derzeitige Bestand an Mutterstuten?

Gebhard Apelt: Aktuell haben wir dreißig Mutterstuten. Expansionspläne gibt es nicht. Dass Schlenderhan Gestütskäufe im Ausland tätigt, kann ich verneinen. Die Zukunft liegt auf Dauer in Deutschland.

GaloppOnline.de: Welches große internationale Rennen wäre ein Hauptziel?

Gebhard Apelt: Das ist einwandfrei der Prix de l´Arc de Triomphe.

GaloppOnline.de: Ist das Championat (Züchter/Besitzer) wieder im Visier?

Gebhard Apelt: Das ist nicht wichtig, da viele Pferde im Ausland starten werden.

GaloppOnline.de: Wie sehen die Perspektiven für den deutschen Rennsport? Was muss dringend getan werden, um die Situation zu verbessern?

Gebhard Apelt: Diese Frage zu beantworten, liegt nicht in meiner Kompetenz.

(22.04.2005)