Interview/Jockey Talks

Mit E. Pedroza

GaloppOnline.de: Gratulation zum dritten Championat in Folge. Uns erstaunt etwas, dass sie immer noch auf Sand reiten, obwohl der Titelkampf bereits entschieden ist.

Eduardo Pedroza: Ja, ich reite erstmal weiter. Ich will auch zu Beginn des Jahres in St. Moritz reiten und da ist es für die Fitness ganz gut, wenn ich jetzt erst einmal weitermache.

GaloppOnline.de:Und wann machen Sie eine Pause?

Eduardo Pedroza: Wann ich genau Pause mache, weiß ich noch nicht, ich muss auch noch Metall von meiner Operation aus dem Körper entfernt bekommen. Das werde ich dann wahrscheinlich vor dem Urlaub machen.

GaloppOnline.de: Wie sieht Ihr Fazit für die Saison 2009 aus?

Eduardo Pedroza: Natürlich haben die Big Points in diesem Jahr etwas gefehlt. Und mein Sturz in Baden-Baden und die damit verbundene Auszeit kamen auch zu einem sehr ungelegenen Zeitpunkt. Aber das dritte Championat und die Siege, die ich zuletzt erreicht habe, haben schon ein wenig entschädigt.

GaloppOnline.de: Sie waren aber doch schnell wieder dabei, so lange wie zunächstgedacht war die pause ja dann doch nicht.

Eduardo Pedroza: Ja, zunächst hatten die Ärzte gesagt, ich müsse zwölf Wochen aussetzen, aber es ging dann doch schneller. Ich habe dann ja nur im September pausieren müssen.

GaloppOnline.de: Und wie sieht Ihr Ausblick für das Jahr 2010 aus?

Eduardo Pedroza: Ich hoffe, dass die kommende Saison noch etwas besser wird. Auf jeden Fall haben wir in unserem Stall wieder einige sehr versprechende junge Pferde.

GaloppOnline.de:Können Sie denn unseren Usern auch ein paar Namen nennen?

Eduardo Pedroza: Ich denke da zum Beispiel an Russian Tango, Quilali oder auch Scalo, der ja in Dresden auf einer Steherdistanz schon in einer sehr guten Manier gewinnen konnte. Das sind interessante Pferde für die Zukunft.

(23.12.2009)