Interview/Jockey Talks

Mit Cevin Chan

GaloppOnline.de: Mit sechs Siegen und vielen Platzierungen waren Sie der erfolgreichste Jockey beim Meeting in Bad Harzburg. Hatten Sie im Vorfeld damit gerechnet?

Cevin Chan: Nein, ich wusste zwar, dass ich durch meinen Stall einige gute Ritte haben werde, aber dass es dann so gut laufen würde, damit konnte man im Vorfeld sicher nicht rechnen.

GaloppOnline.de: Welcher der sechs Siege war denn der schönste für Sie?

Cevin Chan: Das war gleich der am ersten Tag mit Wild Storm im Hürdenrennen. Die Stute habe ich schon mehrfach geritten, ich reite sie auchim Training und sie entwickelt sich wirklich gferade zu meinem Lieblingspferd.

GaloppOnline.de: Hat sich der Erfolg in Bad Harzburg positiv bemerkbar für sie gemacht? Gab es im Anschluss mehr Rittangebote als vorher?

Cevin Chan: Leider bislang noch nicht, aber vielleicht kommt dass noch. Ich kämpfe auf jeden Fall weiter. Aber Frau Schnakenberg, bei der ich jetzt bschäftigt bin, hat mich immer unterstützt und mir viele Chancen gegeben, nicht nur in Hindernis- sondern auch in Flachrennen.

GaloppOnline.de: Für einen Jockey sind Sie relativ groß. Was für ein Gewicht können Sie reiten?

Cevin Chan: 57 Kilo ist das niedrigste Gewicht, das ich reiten kann.

GaloppOnline.de: Im Frühjahr waren Sie am Championstall von Christian von der Recke beschäftigt. Warum haben SieIhre Zelte dort wieder so schnell abgebrochen?

Cevin Chan: Meine Lebensgefährtin war schwanger und wollte nicht von Achim, wo wir wohnen, weg. Deshalb bin ich wieder zurückgegangen. Unser Sohn ist jetzt acht Wochen alt. Nun bich ich bei Elfi Schnakenberg.

GaloppOnline.de: Haben Sie sich ein Ziel für diese Saison gesetzt?

Cevin Chan: Ich möchte unbedingt mal im Ausland reiten. Am vergangenen Wochenende wäre es fast so weit gewesen, da sollte ich eigentlich in Meran reiten, aber das kam dann leider nicht zustande. Bestimmt bekomme ich bald einmal die Möglichkeit in Frankreich oder Italien über Hindernisse zu reiten. Darauf freue ich mich sehr.

(10.08.2010)