Interview/Jockey Talks

Mit Bruno Faust

GaloppOnline.de: Mit welchen Erwartungen reisen Sie nach Hamburg?

Bruno Faust: Mit einigen. Wir stellen als Züchter mit Adelar und Kamsim, beides Söhne von unserem Deckhengst Samum, zwei Starter. Mal sehen wie es ausgeht.

GaloppOnline.de: Welche Bedingungen wünschen Sie sich für beide Pferde?

Bruno Faust: Sie haben unter beiden Bedingungen gut abgeschnitten, aber ich glaube, dass weicher Boden schon vor Vorteil ist.

GaloppOnline.de: Kamsin gehört zur engeren Favoritengruppe. Was war mit ihm in München los, als er als heißer Favorit scheiterte?

Bruno Faust: Er war sicher nicht ganz in Ordnung, jeder konnte sehen, dass er im Schlussbogen äpfelte. Das ist völlig ungewöhnlich, was auch der Tierarzt bestätigt. Er geht bei dieser Sachlage davon aus, dass Kamsin vor dem Start eine leichte Kolik hatte. Also, ich habe ihn für Sonntag natürlich noch nicht abgeschrieben.

GaloppOnline.de: Haben Sie ihn auch gewettet?

Bruno Faust: Samum und Schiaparelli habe ich damals bei ihren Derby-Siegen nicht gewettet. Aber auf Kamsin habe ich eine Wette angelegt, er steht ja auch nicht in der Favoritenrolle wie die beiden anderen.

GaloppOnline.de: Kamsin stammt von ihrem Deckhengst Samum. Das macht die Sache sicher noch interessanter?

Bruno Faust: Und wie. Aber auch wenn Kamsin am Sonntag nicht nach vorne laufen würde, so hat Samum ein bis jetzt sehr, sehr gutes Jahr. Dem jetzigen Dreijährigen-Jahrgang entstammen auch Baila me und All The Winds. Man muss berücksichtigen, dass Samum gerademal an die 30 Stuten deckte. Man muss es einfach akzeptieren, dass er im Verhältnis zu seinen Chancen, glänzend abschneidet.

GaloppOnline.de: Irgendwie schneiden Karlshofer Pferde während des Derby-Meetings Jahr für Jahr sehr gut ab. Gibt es da vielleicht eine Erklärung dafür?

Bruno Faust: Karlshofer waren nicht nur im Derby erfolgreich, sie liefen auch oft platziert. Aber auch in den sogenannten kleineren Rennen waren viele Pferde aus unserem Gestüt siegreich.Hamburg ist in der Tat ein sehr gutes Pflaster für uns.

GaloppOnline.de: Haben Sie auch eine schlechte Erinnerung?

Bruno Faust: Ja. Als ich im Falle Night Devil auf den Trainer gehört habe, und ihn im Derby habe laufen lassen. Er sagte, einmal, käme jedes Pferd über diesen Weg. Ich war überzeugt, dass er ein Meiler ist, habe aber zugestimmt. Anschließend ist er nie mehr schnell gelaufen. Der Spruch mit dem: ein Mal über den Weg usw. ist falsch.

GaloppOnline.de: Was halten Sie von der Möglichkeit der Nachnennung im Derby?

Bruno Faust: Mir ist nicht bekannt, wo diese Gelder hinfließen. Wenn sie gesamte Summe dem Hamburger Renn-Club zukommt, ist das in Ordnung.

(04.07.2008)