Interview/Jockey Talks

Markus Klug

GaloppOnline.de: Gratulation zum guten Ergebnis im Oppenheim-Union-Rennen. Wie haben Sie das Rennen gesehen.

Markus Klug: Zunächst war ich natürlich ziemlich sauer und habe die ersten beiden Drittel des Rennens nur geflucht, denn meine Pferde haben sich im ersten Bogen gegenseitig behindert und lagen im hinteren Teil des Feldes. Erst als es in die Zielgeraden ging, war ich dann schon wieder optimistischer, als ich sah, dass Windstoß und Destino in guter Position waren, und am Ende war es natürlich ein tolles Ergebnis.

GaloppOnline.de: Kann man Weltstar mit seinem Halbbruder Windstoß vergleichen?

Markus Klug: Das ist schwer. Vom Charakter her sind sie ähnlich, aber vom Typ Pferd her sind sie unterschiedlich. Beide haben aber viel Klasse.

GaloppOnline.de: Hat Sie das gute Laufen von Destino überrascht?

Markus Klug: Ehrlich gesagt, nein, denn er hatte vor seinem Start in Hannover kaum gearbeitet, lief dort auch so wie ein Pferd, bei dem die Kondition noch etwas fehlt. Er hatte nach Hannover immer gut gearbeitet, so auch in der vergangenen Woche, sodass ich schon optimistisch war.

GaloppOnline.de: Wieviele Derbystarter werden Sie haben?

Markus Klug: Es sieht nun wohl nach drei Startern aus. Weltstar, Destino, und Valajani, der als Fünfter ja auch ein tolles Rennen gelaufen ist.

GaloppOnline.de:  Mit Man On The Moon haben Sie ja auch gleich den ersten Sea The Moon-Nachkommen als Sieger vorgestellt. Wie geht es mit ihm weiter?

Markus Klug: Eigentlich war es gar nicht geplant, dass er heute schon läuft. Aber er hatte am Dienstag so gut gearbeitet, dass wir ihn genannt haben. Er soll nun das Kölner Auktionsrennen bestreiten.

(19.06.2018)