Jockey Talk | GaloppOnline

Jockey Talk

Mit Filip Minarik

GaloppOnline.de: Drei Tage nach dem Sieg im Gro├čen Mercedes-Benz Preis von Baden mit Night Magic: Ist der Erfolg noch pr├Ąsent?

Filip Minarik: Ja, auf alle F├Ąlle, f├╝r solche Momente lebe ich.

GaloppOnline.de: Wie sind Sie an den Ritt auf Night Magic gekommen?

Mit A. Suborics

GaloppOnline.de: Wie geht es Ihnen aktuell Herr Suborics? Ihre Entscheidung, die Rennstiefel an den Nagel zu h├Ąngen, kam nicht ├╝berraschend oder?

Andreas Suborics: Den Umst├Ąnden entsprechend geht es mir gut, allerdings haben mir die ├ärzte geraten, keine Rennen mehr zu reiten. Das gesundheitliche Risiko, noch schwerere gesundheitliche Sch├Ąden davonzutragen w├Ąre einfach zu gro├č und die Gesundheit hat schlie├člich Vorrang. Nach mehr als vier Monaten, die ich nicht mehr im Sattel gesessen habe, konnte ich auch viel nachdenken.

Mit Cevin Chan

GaloppOnline.de: Mit sechs Siegen und vielen Platzierungen waren Sie der erfolgreichste Jockey beim Meeting in Bad Harzburg. Hatten Sie im Vorfeld damit gerechnet?

Cevin Chan: Nein, ich wusste zwar, dass ich durch meinen Stall einige gute Ritte haben werde, aber dass es dann so gut laufen w├╝rde, damit konnte man im Vorfeld sicher nicht rechnen.

GaloppOnline.de: Welcher der sechs Siege war denn der sch├Ânste f├╝r Sie?

Mit Steffi Hofer

GaloppOnline.de: Frau Hofer, wie geht es Ihnen aktuell?

Steffi Hofer: Es geht mir eigentlich ganz gut. Am Mittwoch war ich bei Doktor Sch├Ąferhoff in K├Âln und er teilte mir mit, dass die Operation an der Kniescheibe insgesamt gut verlaufen ist. Die rechte Kniescheibe war mehrfach gebrochen und sah aus wie ein Puzzle. In der n├Ąchsten Woche bin ich dann nochmal in K├Âln und wir besprechen den Heilungsverlauf am Schl├╝sselbein.

GaloppOnline.de: Hat Doktor Sch├Ąferhoff gr├╝nes Licht gegeben, dass Sie wieder reiten k├Ânnen?

Mit A. Suborics

GaloppOnline.de: Herr Suborics, wie geht es Ihnen aktuell?

Andreas Suborics: Ich habe Fortschritte gemacht, vor einer Woche hatte ich eine erneute Kernspintomografie, bei der herauskam, dass sich die Sekret-Ablagerungen im Kopf um die H├Ąlfte zur├╝ckgebildet haben. Das freut mich nat├╝rlich sehr. Probleme bereitet mir etwas die Hitze. In der prallen Sonne bekomme ich Kopfschmerzen, insgesamt verl├Ąuft der Heilungsprozess aber gut.

GaloppOnline.de: Treiben Sie schon wieder Sport?

Mit K. Kerekes

GaloppOnline.de: Gratulation, Herr Kerekes, zum Erfolg mit Tingly in ├ľsterreich. Wie gelangten Sie denn ├╝berhaupt zu dem Ritt auf dem von Werner Hefter trainierten Dreij├Ąhrigen?

Mit C. Soumillon

GaloppOnline.de: Herr Soumillon, Sie haben am Samstag in Auteuil eine kuriose Grande Course de Haies d'Auteuil, eine sehr wertvolle Gruppe I-H├╝rden-Pr├╝fung, mit Mandali gewonnen. War es die Taktik, gleich nach vorne zu gehen und von dort aus, die Pr├╝fung zu bestimmen?

Mit Steffi Hofer

GaloppOnline.de: Es l├Ąuft rund bei Ihnen. Sind die 39 Saisonsiege und die Tabellenf├╝hrung im deutschen Jockeyranking f├╝r Sie ├╝berraschend gekommen?
Wie gehen Sie mit dem erh├Âhten Druck um?

Steffi Hofer: Nein, ich versuche halt meine Chancen zu nutzen, und ├╝berall zu reiten, auch im Ausland. Ich mache mir eigentlich wenig Stre├č aus der Situation heraus. Alles was ich m├Âchte, ist m├Âglichst lange oben zu bleiben. Aber unter normalen Umst├Ąnden sind Eddie und Andrasch vorne nicht zu bezwingen, es sei denn sie reiten Woche f├╝r Woche im Ausland.

Mit E. Pedroza

GaloppOnline.de: Wir haben Sie heute w├Ąhrend der Rennen in Leipzig beim Joggen angetroffen, w├Ąren Sie nicht lieber im Rennen geritten?

Eduardo Pedroza: Nat├╝rlich, aber der eine Renntag Sperre wegen der Disqualifikation auf Rum Chocolate in D├╝sseldorf zwingt mich dazu.

GaloppOnline.de: War die Disqualifikation gerechtfertigt?

Mit H. Grewe

GaloppOnline.de: Herr Grewe, Gratulation zum Listensieg mit Ovambo Queen im K├Âlner Festa-Rennen. Wann wussten Sie, dass die Stute ganz vorne landen w├╝rde?

Henk Grewe: Naja, gewusst habe ich es beim ├ťberqueren der Ziellinie. Ovambo Queen tat sich in der Distanz etwas schwer und schloss nur dank ihrer Klasse noch nach vorne auf, siegte zum Schluss dank einer guten k├Ąmpferischen Leistung im Festa-Rennen. Es l├Ąuft weiter gut f├╝r mich.

GaloppOnline.de: Was denken Sie kann die Stute noch erreichen?

Mit Eugen Frank

GaloppOnline.de: Seit wann reiten Sie f├╝r Torsten Mundry. Was waren die Gr├╝nde f├╝r den Stallwechsel von Andreas W├Âhler nach Warendorf.

Eugen Frank: Es gab eine Anfrage, so dass ich zum Saisonwechsel im Dezember 2009 die Chance bekam, nach Warendorf zu wechseln. Ich habe in Ravensberg ohne Frage sehr viel gelernt und habe die Hoffnung, mich mehr und mehr in den Vordergrund zu reiten.

GaloppOnline.de: Seit wann reiten Sie als Profi?

Mit A. Pietsch

GaloppOnline.de: Herr Pietsch, wie beurteilen Sie das Laufen von Ronja in den 90. German 1.000 Guineas? Ist die Stute verletzt?

Alexander Pietsch: Nat├╝rlich waren wir entt├Ąuscht vom Laufen der Stute, wof├╝r wir aber keine Erkl├Ąrung haben. Aber das ist auch schon anderen Pferden passiert und kann, wie man sieht, immer einmal vorkommen. Ich hatte mich ja nicht umsonst f├╝r Ronja entschieden, von der ich nach wie vor ├╝berzeugt bin.

Mit Terry Hellier

GaloppOnline.de: Wie kam es zu der Trennung von Andreas Trybuhl?

Terence Hellier: Es verlief alles ohne Streit, ich habe kein Problem mit Andy, aber es passte halt nicht mehr zusammen.

GaloppOnline.de: Gibt es f├╝r Sie bereits einen Plan B?

Terence Hellier: Nein, den habe ich nicht. Ich bin somit zur Zeit als Freelancer t├Ątig.

GaloppOnline.de: Wird dies nur eine ├ťbergangsl├Âsung sein oder planen Sie nun den weiteren Verlauf der Saison als Freelancer t├Ątig zu sein?

Mit A. Starke

ÔÇ×Gruppe I-Pferde fallen nicht vom HimmelÔÇť

GaloppOnline.de: Herr Starke, wie sch├Ątzen Sie den bisherigen Verlauf der Saison f├╝r Ihren Stall ein?

Andrasch Starke: Bis jetzt ist unser Stall noch nicht richtig auf Hochtouren, das ist klar. Aber ich sage auch, dass einige richtig gute Pferde im Derbyjahrgang noch nicht gelaufen sind.Und die gute Form wird kommen, da bin ich ganz sicher.

Mit A. Starke

ÔÇ×Gruppe I-Pferde fallen nicht vom HimmelÔÇť

GaloppOnline.de: Herr Starke, wie sch├Ątzen Sie den bisherigen Verlauf der Saison f├╝r Ihren Stall ein?

Andrasch Starke: Bis jetzt ist unser Stall noch nicht richtig auf Hochtouren, das ist klar. Aber ich sage auch, dass einige richtig gute Pferde im Derbyjahrgang noch nicht gelaufen sind.Und die gute Form wird kommen, da bin ich ganz sicher.

Mit A. de Vries

GaloppOnline.de: Herr de Vries, wann werden wir Sie wieder in Deutschland begr├╝├čen k├Ânnen, wie geht es Ihnen aktuell?

Adrie de Vries: Danke der Nachfrage, gut, ich kann nicht klagen. Wir sind jetzt hier im dritten Jahr und aktuell versuche ich mein Championat aus dem Vorjahr zu verteidigen. Nach Gewinnsumme liege ich zur Zeit an der Spitze, gestern konnte ich mit Saafia und Quadir zwei Pr├╝fungen gewinnen und auch heute sind wieder Rennen, wo ich sowohl Sieg- als auch einige Platzgeldchancen habe.

Mit Kathi Werning

GaloppOnline.de: Wie geht es Ihnen nach Ihrem schweren Sturz?

Kathi Werning: Ganz gut. Ich f├╝hle mich k├Ârperlich inzwischen wieder richtig gut, die Reha in Hagen hat ihre Wirkung wirklich nicht verfehlt.

GaloppOnline.de: Wie lange wird diese denn noch andauern?

Kathi Werning: Da habe ich von den ├ärzten am Dienstag eine sehr sch├Âne Nachricht bekommen. In der n├Ąchsten Woche ist die Reha abgeschlossen. Und noch eine gute Neuigkeit wurde mir mitgeteilt.

GaloppOnline.de: Die da w├Ąre?

Mit Henk Grewe

GaloppOnline.de: Gratulation zu den aktuellen Erfolgen. Derzeit stehen Sie auf Rang 3 im deutschen Ranking? Was haben Sie sich f├╝r die Saison vorgenommen?

Henk Grewe: Das Jahr l├Ąsst sich gut an. Sch├Ân w├Ąre es, wenn ich mich unter die ersten f├╝nf in der Rangliste vorarbeiten k├Ânnte.

Mit K. Schmitt

GaloppOnline.de: Gratulation zum Erfolg, hatten Sie mit einem solchen Ergebnis gerechnet?

Kirsten Schmitt: Herzlichen Dank. Nein, beim besten Willen nicht. Ich habe ja doch schon zahlreiche Versuche unternmommen. Ich glaube, dass meine bestes Ergebnis in all den Jahren ein dritter Rang in einem Wertungslauf war.

GaloppOnline.de: Was bedeutet Ihnen dieser Ehrenpreis?

Mit St. Hellyn

GaloppOnline.de: Was war das f├╝r ein Gef├╝hl, wieder im Rennen reiten zu d├╝rfen nach einer solch schweren Verletzung, die Sie erlitten haben?

Stephen Hellyn: Das kann man nicht beschreiben. Ich musste wirklich sehr viel Geduld haben und mir ging es auch nicht schnell genug. Es war ├╝berhaupt f├╝r mich das Schlimmste, zu Hause zu sitzen und unt├Ątig zu sein, bevor ich wieder ins Training einsteigen durfte.

GaloppOnline.de: Seit wann sind Sie denn wieder aktiv?

Mit P. Krowicki

GaloppOnline.de: Herr Krowicki, seit Anfang Februar sind Sie in Hoppegarten bei Roland Dzubasz t├Ątig. Wie ist Ihr erster Eindruck?

Piotr Krowicki: Es geht alles sehr professionell am Stall zu, das Arbeitsklima ist gut und ich freue mich auf die nun anstehenden Aufgaben.

GaloppOnline.de: Vor zweieinhalb Jahren waren Sie schon einmal f├╝r einige Zeit in Deutschland, ritten damals f├╝r Werner Glanz. Ihr Aufenthalt dort war nicht von langer Dauer. Was waren die Gr├╝nde?

Mit F. Minarik

GaloppOnline.de: Herr Minarik, am Sonntag sind Sie wieder in den Rennsattel gestiegen. Wie kam es dazu?

Filip Minarik: Ja, die Handverletzung ist schneller verheilt als zun├Ąchst angenommen. Ich bin wieder fit and well und reite schon seit zwei Wochen im Training.

GaloppOnline.de: Sind Sie schon wieder topfit?

Filip Minarik: Naja, topfit w├Ąre vielleicht etwas ├╝bertrieben. Aber ich f├╝hle mich gut. Und ehe es auf der Grasbahn wieder richtig losgeht, habe ich so schon wieder etwas Rennpraxis, wenn es ernst wird.

Mit A. Suborics

GaloppOnline.de: Beinahe h├Ątten Sie die Jockey-Championship in Hong Kong noch gewonnen. War das das Highlight Ihres bisherigen Aufenthalts?

Andreas Suborics: Wenn man den Renntag im Dezember einrechnet, dann hatte ich bislang nur drei Renntage (Anm.d.Red.: Der Mittwoch in Happy Valley wurde noch nicht ber├╝cksichtigt) hier. Aber der Tag der International Championship war logischerweise der beste. Ich habe an diesem Tag das Hauptrennen gewonnen und im n├Ąchsten Rennen hat nur eine Nase gefehlt, dann h├Ątte es zum Erfolg im Wettbewerb gereicht.

Mit A. Helfenbein

GaloppOnline.de: Wie zufrieden sind Sie mit dem Turfjahr 2009?

Andreas Helfenbein: Sagen wir so. Es nimmt zumindest an vers├Âhnliches Ende. Es hat sehr gut angefangen, im Sommer hatte ich leider eine Durststrecke. Vor allen Dingen die Zweij├Ąhrigenerfolge f├╝r Mario Hofer haben Spa├č bereitet. Mit Lamool das Auktionsrennen zu gewinnen, das war sicher eine sehr sch├Âne Geschichte.

GaloppOnline.de: Wo haben Sie Feiertage verbracht?

Andreas Helfenbein: Ich war bei meinen Eltern und habe mir zwischen den Feiertagen eine kleine Auszeit genommen.

Mit E. Pedroza

GaloppOnline.de: Gratulation zum dritten Championat in Folge. Uns erstaunt etwas, dass sie immer noch auf Sand reiten, obwohl der Titelkampf bereits entschieden ist.

Eduardo Pedroza: Ja, ich reite erstmal weiter. Ich will auch zu Beginn des Jahres in St. Moritz reiten und da ist es f├╝r die Fitness ganz gut, wenn ich jetzt erst einmal weitermache.

GaloppOnline.de:Und wann machen Sie eine Pause?

Mit R. Schumacher

GaloppOnline.de: Sie haben drei Siege in einer Woche geschafft. Zwei Erfolge kamen f├╝r Ihren Chef Roland Dzubasz zustande. Wie kam es zur Zusammenarbeit mit dem Trainer aus Hoppegarten?

Mit A. Suborics

GaloppOnline.de: Herr Suborics, wie hat ihr Japan-Gastspiel angefangen?

Andreas Suborics: Ich bin eigentlich ganz zufrieden, denn in den ersten zwei Wochen konnte ich bereits drei Siege einfahren. Hinzu kamen dann noch sch├Âne Platzierungen. Das macht Lust auf mehr.

GaloppOnline.de: Wie lief es am letzten Wochenende?

Andreas Suborics: Zuletzt konnte ich nur zwei Platzierungen erreichen, bin aber mit meiner Arbeit hier und auch mit den Umst├Ąnden sehr zufrieden

Mit F. Minarik

GaloppOnline.de: Hatten Sie vor einigen Wochen gedacht, dass das Championat 2009 f├╝r Sie noch einmal m├Âglich werden k├Ânnte?

Filip Minarik: Ehrlich gesagt nicht. Aber ich freue mich riesig dar├╝ber, dass ich jetzt noch einmal die Chance bekommen habe, um das Championat zu k├Ąmpfen. Und ich werde wieder bis zum letzten Rennen des Jahres alles geben.

GaloppOnline.de: Am Sonntag gelang Eduardo Pedroza ein Treffer mehr. Wie sehen Sie die Chancen, ihn noch einzuholen?

Mit P. Werning

GaloppOnline.de: Gratulation zum Sieg mit Walero, Ihrem bislang gr├Â├čten Erfolg. Zu welchem Zeitpunkt des Rennens haben sie geglaubt, dass Sie gewinnen w├╝rden?

P. J. Werning: Erst beim Zur├╝ckcantern, als ich ich zur Leinwand schaute, und Walero und ich zu sehen waren.

GaloppOnline.de: Es war erst Ihr dritter Ritt in einem Grupperennen. Waren Sie vor dem Rennen sehr nerv├Âs?

P. J. Werning: Ich war sehr gut vorbereitet, konzentriert, mir meiner Chance bewusst. Meine Mannschaft und Familie standen hinter mir.

Mit A. Suborics

GaloppOnline.de: Herr Suborics, im Winter werden Sie wieder in Asien reiten. Wie kam es zu dieser Gelegenheit?

Mit M. Kinane

GaloppOnline.de: Wie verlief die Vorbereitung f├╝r Sea The Stars?

Michael Kinane Ich habe es ja niemandem vorher gesagt, aber Sea The Stars hat riesig vor dem Arc gearbeitet. Die letzte Arbeit war herausragend.

GaloppOnline.de: Wie haben Sie den Rennverlauf gesehen?

Mit Henk Grewe

GaloppOnline.de: Wie sehen Sie den Verlauf der Saison aktuell?

Henk Grewe: Momentan kann ich mich wirklich nicht beklagen. Ich stehe aktuell bei 44 Siegen.
Und das ist die beste Saison, die ich bisher in meiner Karriere hatte.

GaloppOnline.de: Was sind die Gr├╝nde f├╝r den Aufstieg der letzten Monate?

Henk Grewe: Vor allen Dingen der Wechsel nach meiner Lehre nach D├╝sseldorf an den Stall von Sascha Smrczek.

Mit A. de Vries

GaloppOnline.de: Gratulation Herr de Vries zum Sieg mit Getaway im 137. Gro├čen Mercedes-Benz Preis von Baden. Hatten Sie an einen Erfolg geglaubt?

Adrie de Vries: Ich war nschon optimistisch vor dem Rennen, aber fest gerechnet hatte ich nicht mit einem Sieg.

GaloppOnline.de: Wie hat sich das Rennen entwickelt?

Adrie de Vries: Eigentlich super. Getaway hat sich gleich gut beruhigt und galoppierte immer sch├Ân. Er hat mir unterwegs immer ein gutes Gef├╝hl gegeben.

GaloppOnline.de: Und im Einlauf?

Mit Daniele Porcu

GaloppOnline.de: Wie gef├Ąllt es Ihnen in Iffezheim und wie kam es ├╝berhaupt zu diesem Engagement in Deutschland?

Mit Steffi Hofer

GaloppOnline.de: Wie geht es Ihnen aktuell nach der in Bad Doberan erlittenen Nasenverletzung?

Mit Karoly Kerekes

GaloppOnline.de: Herr Kerekes, was war der ausschlaggebende Grund f├╝r den Erfolg von Night Magic?

Karoly Kerekes: Auf jeden Fall richtig war die Taktik, die wir uns ├╝berlegt hatten. Mitte der Woche, bei der Startnummernverlosung hatten wir gro├čes Pech gehabt, aber die Startnummer 13 hat uns im Nachhinein dann doch Gl├╝ck gebracht.

GaloppOnline.de: Wie haben Sie es angestellt, von so weit au├čen direkt an die Spitze des gro├čen Starterfeldes zu gelangen?

Seiten