Jockey Talk

Mit A. Starke

„Gruppe I-Pferde fallen nicht vom Himmel“

GaloppOnline.de: Herr Starke, wie schätzen Sie den bisherigen Verlauf der Saison für Ihren Stall ein?

Andrasch Starke: Bis jetzt ist unser Stall noch nicht richtig auf Hochtouren, das ist klar. Aber ich sage auch, dass einige richtig gute Pferde im Derbyjahrgang noch nicht gelaufen sind.Und die gute Form wird kommen, da bin ich ganz sicher.

(24.04.2010)

Mit A. de Vries

GaloppOnline.de: Herr de Vries, wann werden wir Sie wieder in Deutschland begrüßen können, wie geht es Ihnen aktuell?

Adrie de Vries: Danke der Nachfrage, gut, ich kann nicht klagen. Wir sind jetzt hier im dritten Jahr und aktuell versuche ich mein Championat aus dem Vorjahr zu verteidigen. Nach Gewinnsumme liege ich zur Zeit an der Spitze, gestern konnte ich mit Saafia und Quadir zwei Prüfungen gewinnen und auch heute sind wieder Rennen, wo ich sowohl Sieg- als auch einige Platzgeldchancen habe.

(16.04.2010)

Mit Kathi Werning

GaloppOnline.de: Wie geht es Ihnen nach Ihrem schweren Sturz?

Kathi Werning: Ganz gut. Ich fühle mich körperlich inzwischen wieder richtig gut, die Reha in Hagen hat ihre Wirkung wirklich nicht verfehlt.

GaloppOnline.de: Wie lange wird diese denn noch andauern?

Kathi Werning: Da habe ich von den Ärzten am Dienstag eine sehr schöne Nachricht bekommen. In der nächsten Woche ist die Reha abgeschlossen. Und noch eine gute Neuigkeit wurde mir mitgeteilt.

GaloppOnline.de: Die da wäre?

(09.04.2010)

Mit Henk Grewe

GaloppOnline.de: Gratulation zu den aktuellen Erfolgen. Derzeit stehen Sie auf Rang 3 im deutschen Ranking? Was haben Sie sich für die Saison vorgenommen?

Henk Grewe: Das Jahr lässt sich gut an. Schön wäre es, wenn ich mich unter die ersten fünf in der Rangliste vorarbeiten könnte.

(20.03.2010)

Mit K. Schmitt

GaloppOnline.de: Gratulation zum Erfolg, hatten Sie mit einem solchen Ergebnis gerechnet?

Kirsten Schmitt: Herzlichen Dank. Nein, beim besten Willen nicht. Ich habe ja doch schon zahlreiche Versuche unternmommen. Ich glaube, dass meine bestes Ergebnis in all den Jahren ein dritter Rang in einem Wertungslauf war.

GaloppOnline.de: Was bedeutet Ihnen dieser Ehrenpreis?

(13.03.2010)

Mit St. Hellyn

GaloppOnline.de: Was war das für ein Gefühl, wieder im Rennen reiten zu dürfen nach einer solch schweren Verletzung, die Sie erlitten haben?

Stephen Hellyn: Das kann man nicht beschreiben. Ich musste wirklich sehr viel Geduld haben und mir ging es auch nicht schnell genug. Es war überhaupt für mich das Schlimmste, zu Hause zu sitzen und untätig zu sein, bevor ich wieder ins Training einsteigen durfte.

GaloppOnline.de: Seit wann sind Sie denn wieder aktiv?

(26.02.2010)

Mit P. Krowicki

GaloppOnline.de: Herr Krowicki, seit Anfang Februar sind Sie in Hoppegarten bei Roland Dzubasz tätig. Wie ist Ihr erster Eindruck?

Piotr Krowicki: Es geht alles sehr professionell am Stall zu, das Arbeitsklima ist gut und ich freue mich auf die nun anstehenden Aufgaben.

GaloppOnline.de: Vor zweieinhalb Jahren waren Sie schon einmal für einige Zeit in Deutschland, ritten damals für Werner Glanz. Ihr Aufenthalt dort war nicht von langer Dauer. Was waren die Gründe?

(18.02.2010)

Mit F. Minarik

GaloppOnline.de: Herr Minarik, am Sonntag sind Sie wieder in den Rennsattel gestiegen. Wie kam es dazu?

Filip Minarik: Ja, die Handverletzung ist schneller verheilt als zunächst angenommen. Ich bin wieder fit and well und reite schon seit zwei Wochen im Training.

GaloppOnline.de: Sind Sie schon wieder topfit?

Filip Minarik: Naja, topfit wäre vielleicht etwas übertrieben. Aber ich fühle mich gut. Und ehe es auf der Grasbahn wieder richtig losgeht, habe ich so schon wieder etwas Rennpraxis, wenn es ernst wird.

(11.02.2010)

Mit A. Suborics

GaloppOnline.de: Beinahe hätten Sie die Jockey-Championship in Hong Kong noch gewonnen. War das das Highlight Ihres bisherigen Aufenthalts?

Andreas Suborics: Wenn man den Renntag im Dezember einrechnet, dann hatte ich bislang nur drei Renntage (Anm.d.Red.: Der Mittwoch in Happy Valley wurde noch nicht berücksichtigt) hier. Aber der Tag der International Championship war logischerweise der beste. Ich habe an diesem Tag das Hauptrennen gewonnen und im nächsten Rennen hat nur eine Nase gefehlt, dann hätte es zum Erfolg im Wettbewerb gereicht.

(17.01.2010)

Mit A. Helfenbein

GaloppOnline.de: Wie zufrieden sind Sie mit dem Turfjahr 2009?

Andreas Helfenbein: Sagen wir so. Es nimmt zumindest an versöhnliches Ende. Es hat sehr gut angefangen, im Sommer hatte ich leider eine Durststrecke. Vor allen Dingen die Zweijährigenerfolge für Mario Hofer haben Spaß bereitet. Mit Lamool das Auktionsrennen zu gewinnen, das war sicher eine sehr schöne Geschichte.

GaloppOnline.de: Wo haben Sie Feiertage verbracht?

Andreas Helfenbein: Ich war bei meinen Eltern und habe mir zwischen den Feiertagen eine kleine Auszeit genommen.

(09.01.2010)

Mit E. Pedroza

GaloppOnline.de: Gratulation zum dritten Championat in Folge. Uns erstaunt etwas, dass sie immer noch auf Sand reiten, obwohl der Titelkampf bereits entschieden ist.

Eduardo Pedroza: Ja, ich reite erstmal weiter. Ich will auch zu Beginn des Jahres in St. Moritz reiten und da ist es für die Fitness ganz gut, wenn ich jetzt erst einmal weitermache.

GaloppOnline.de:Und wann machen Sie eine Pause?

(23.12.2009)

Mit R. Schumacher

GaloppOnline.de: Sie haben drei Siege in einer Woche geschafft. Zwei Erfolge kamen für Ihren Chef Roland Dzubasz zustande. Wie kam es zur Zusammenarbeit mit dem Trainer aus Hoppegarten?

(03.12.2009)

Mit A. Suborics

GaloppOnline.de: Herr Suborics, wie hat ihr Japan-Gastspiel angefangen?

Andreas Suborics: Ich bin eigentlich ganz zufrieden, denn in den ersten zwei Wochen konnte ich bereits drei Siege einfahren. Hinzu kamen dann noch schöne Platzierungen. Das macht Lust auf mehr.

GaloppOnline.de: Wie lief es am letzten Wochenende?

Andreas Suborics: Zuletzt konnte ich nur zwei Platzierungen erreichen, bin aber mit meiner Arbeit hier und auch mit den Umständen sehr zufrieden

(25.11.2009)

Mit F. Minarik

GaloppOnline.de: Hatten Sie vor einigen Wochen gedacht, dass das Championat 2009 für Sie noch einmal möglich werden könnte?

Filip Minarik: Ehrlich gesagt nicht. Aber ich freue mich riesig darüber, dass ich jetzt noch einmal die Chance bekommen habe, um das Championat zu kämpfen. Und ich werde wieder bis zum letzten Rennen des Jahres alles geben.

GaloppOnline.de: Am Sonntag gelang Eduardo Pedroza ein Treffer mehr. Wie sehen Sie die Chancen, ihn noch einzuholen?

(14.11.2009)

Mit P. Werning

GaloppOnline.de: Gratulation zum Sieg mit Walero, Ihrem bislang größten Erfolg. Zu welchem Zeitpunkt des Rennens haben sie geglaubt, dass Sie gewinnen würden?

P. J. Werning: Erst beim Zurückcantern, als ich ich zur Leinwand schaute, und Walero und ich zu sehen waren.

GaloppOnline.de: Es war erst Ihr dritter Ritt in einem Grupperennen. Waren Sie vor dem Rennen sehr nervös?

P. J. Werning: Ich war sehr gut vorbereitet, konzentriert, mir meiner Chance bewusst. Meine Mannschaft und Familie standen hinter mir.

(29.10.2009)

Mit A. Suborics

GaloppOnline.de: Herr Suborics, im Winter werden Sie wieder in Asien reiten. Wie kam es zu dieser Gelegenheit?

(14.10.2009)

Mit M. Kinane

GaloppOnline.de: Wie verlief die Vorbereitung für Sea The Stars?

Michael Kinane Ich habe es ja niemandem vorher gesagt, aber Sea The Stars hat riesig vor dem Arc gearbeitet. Die letzte Arbeit war herausragend.

GaloppOnline.de: Wie haben Sie den Rennverlauf gesehen?

(11.10.2009)

Mit Henk Grewe

GaloppOnline.de: Wie sehen Sie den Verlauf der Saison aktuell?

Henk Grewe: Momentan kann ich mich wirklich nicht beklagen. Ich stehe aktuell bei 44 Siegen.
Und das ist die beste Saison, die ich bisher in meiner Karriere hatte.

GaloppOnline.de: Was sind die Gründe für den Aufstieg der letzten Monate?

Henk Grewe: Vor allen Dingen der Wechsel nach meiner Lehre nach Düsseldorf an den Stall von Sascha Smrczek.

(20.09.2009)

Mit A. de Vries

GaloppOnline.de: Gratulation Herr de Vries zum Sieg mit Getaway im 137. Großen Mercedes-Benz Preis von Baden. Hatten Sie an einen Erfolg geglaubt?

Adrie de Vries: Ich war nschon optimistisch vor dem Rennen, aber fest gerechnet hatte ich nicht mit einem Sieg.

GaloppOnline.de: Wie hat sich das Rennen entwickelt?

Adrie de Vries: Eigentlich super. Getaway hat sich gleich gut beruhigt und galoppierte immer schön. Er hat mir unterwegs immer ein gutes Gefühl gegeben.

GaloppOnline.de: Und im Einlauf?

(08.09.2009)

Mit Daniele Porcu

GaloppOnline.de: Wie gefällt es Ihnen in Iffezheim und wie kam es überhaupt zu diesem Engagement in Deutschland?

(29.08.2009)

Mit Steffi Hofer

GaloppOnline.de: Wie geht es Ihnen aktuell nach der in Bad Doberan erlittenen Nasenverletzung?

(13.08.2009)

Mit Karoly Kerekes

GaloppOnline.de: Herr Kerekes, was war der ausschlaggebende Grund für den Erfolg von Night Magic?

Karoly Kerekes: Auf jeden Fall richtig war die Taktik, die wir uns überlegt hatten. Mitte der Woche, bei der Startnummernverlosung hatten wir großes Pech gehabt, aber die Startnummer 13 hat uns im Nachhinein dann doch Glück gebracht.

GaloppOnline.de: Wie haben Sie es angestellt, von so weit außen direkt an die Spitze des großen Starterfeldes zu gelangen?

(04.08.2009)

Mit Stephen Hellyn

GaloppOnline.de: Gratulation zum ersten Gruppe I-Sieg. Zu welchem Zeitpunkt im Rennen haben Sie an einen Erfolg geglaubt?

Stephen Hellyn: Vielen Dank. Erst im Ziel wurde mir bewusst, dass ich es tatsächlich geschafft hatte. Getaway ging zu jedem Zeitpunkt im Rennen sehr gut und gab mir stets ein gutes Gefühl.

GaloppOnline.de: Wie kam es überhaupt zu dieser großen Chance mit Getaway?

(20.07.2009)

Mit A. Starke

Bislang fünf Mal konnte Jockey ANDRASCH STARKE in seiner erfolgreichen Karriere das Deutsche Derby gewinnen und ebensoviele Championatstitel erringen. Der 35-jährige gebürtige Stader ritt noch am vergangenen Samstag Quijano bei seinem ersten USA-Auftritt in Belmont Park auf einen hervorragenden dritten Platz und wird am Sonntag auf Kamsin, Stall Blankeneses Derbysieger von 2008, im Deutschland-Preis im Sattel sitzen.

(18.07.2009)

Mit F. Johansson

GaloppOnline: Gratulation Herr Johansson zum zweiten Derbysieg in drei Jahren. Hätten Sie im Vorfeld damit gerechnet?

Fredrik Johansson: Gerechnet nicht, aber gehofft schon. Wann gewinnt man schon einmal ein Derby? Das passiert nicht alle Tage und ich bin echt happy, dass es so gut für mich lief. Ich bin der gesamten Mannschaft vom Gestüt Schlenderhan sehr dankbar.

GaloppOnline: Wie sind Sie an den Ritt auf Wiener Walzer gekommen?

(06.07.2009)

Mit A. Starke

GaloppOnline.de: Können Sie einmal einen Vergleich ziehen zwischen Ihrem diesjährigen Derby-Ritt Saphir und beispielsweise einem Kamsin?

Andrasch Starke: Das ist wirklich sehr schwierig, diese beiden miteinander zu vergleichen.

GaloppOnline.de: Welchen Pferden haben Sie im Derby am meisten zugetraut?

(30.06.2009)

Mit A. Suborics

GaloppOnline.de: Welches Pferd werden Sie im Deutschen Derby reiten?

Andreas Suborics: Ich habe mich für Bolivia entschieden. Die Entscheidung war aber nicht leicht, vor allem Frantic Storm hat sich nach seinem letzten Start gut gesteigert.

GaloppOnline.de: Welche Chancen haben die anderen Pferde Ihres Stalles und wer ist Ihr Favorit auf den Derbysieg?

(27.06.2009)

Mit Nadine Gratz

GaloppOnline.de: Glückwunsch, Frau Gratz. Das war ja ein sehr erfolgreiches Wochenende für Sie. Wo und wann haben Sie in den USA gewonnen?

Nadine Gratz: Danke. Ja, das war ein unvergessliches Wochenende. Am Freitag habe ich zunächst auf der Rennbahn in Penn National Park in Pennsylvania und einen Tag später in Delaware Park in Philadelphia gewonnen.

GaloppOnline.de: War das eigentlich Ihre erste Begegnung mit dem amerikanischen Rennsport gewesen?

(18.06.2009)

Mit Adrie de Vries

GaloppOnline.de: Wie haben Sie sich nach der Rückkehr aus Katar wieder in der Heimat eingelebt?

Adrie de Vries: Ach, das ging ganz schnell. Ich lebe derzeit in Holland bei meinen Eltern und Geschwistern, muss derzeit noch auch die Familie warten, die allerdings in zwei Wochen ebenfalls aus Katar zurückkommt, um dann zwei Monate in Holland zu bleiben. Auf ihre Rückkehr freue ich mich schon jetzt.

GaloppOnline.de: Und wie läuft es aus Ihrer Sicht in Bergheim?

(11.06.2009)

Mit Yann Lerner

GaloppOnline.de: Drei Ritte, drei Siege, besser gehts nicht. Waren das Ihre ersten Ritte auf der Kölner Bahn?

Yann Lerner: Nein, ich bin schon mal hier geritten. Das muß wohl zwei Jahre her sein. Damals habe ich auf Loup de Mer gesessen. Wir waren Vierter damals im Gruppe-Rennen.

GaloppOnline.de: Müssen die deutschen Galoppfans denn wieder so lange warten, bis Sie einmal wieder kommen.

Yann Lerner: Ich komme gerne wieder, wenn es möglich ist.

GaloppOnline.de: Wie hat es Ihnen in Köln gefallen?

(04.06.2009)

Mit Schnakenberg

GaloppOnline.de: Gratulation noch einmal zu diesen wirklich beeindruckenden Erfolgen während des Badener Meetings. Allegan, Brennus und Barry Hirsch. Was war der schönste Sieg in den letzten Tagen?

(28.05.2009)

Mit Terry Hellier

GaloppOnline.de: Auf welche chancenreichen Hellier-Ritte dürfen sich die Fans in Baden Baden freuen?

Terry Hellier: Ich glaube vor allen Dingen, dass Abbadjinn im Benazet-Rennen eine sehr gute Chance haben müsste. Nicht weniger chancenreich sollte auch Abbashiva in der Badener Meile sein. Das sind schon Ritte, auf die ich mich sehr freue. Aber auch am Donnerstag nächste Woche in Avenches, wenn Caro Jina aus unserem Quartier in den 1000 Guineas der Schweiz antritt, hoffe ich natürlich auf ein erfolgreiches Abschneiden.

(15.05.2009)

Mit Adrie de Vries

GaloppOnline.de: Mit Irian haben Sie kürzlich das Busch-Memorial gewonnen und sollten ihn auch im Mehl-Mülhens-Rennen reiten. Jetzt fehlt aber Ihr Name, was ist der Grund?

(06.05.2009)

Mit J.P. Carvalho

GaloppOnline.de: Herr Carvalho, wie geht es Ihnen aktuell?

Jean-Pierre Carvalho: Danke der Nachfrage. Ich bin auf einem sehr guten Weg. Zur Zeit läuft noch eine Rehamaßnahme in Rastatt, aber es wird schon wieder.

GaloppOnline.de:: Was war passiert an diesem 16. November 2008?

(05.05.2009)

Mit Stephen Hellyn

'Ich hoffe, der Sieg ist ein Sprungbrett für mich'

GaloppOnline.de:Gratulation zum Sieg in Köln. War das Ihr bislang größter Erfolg?

Stephen Hellyn: Es war mein bislang größter Sieg in Deutschland, aber ich habe mit der Stute Duana für Trainer Jan Pubben 2007 das Derby in Holland gewonnen.

GaloppOnline.de:Welcher Sieg war schöner oder für Sie wichtiger?

(20.04.2009)

Mit Ahmad Ajtebi

GaloppOnline.de: Wie wurden Sie Kamelreiter?

Ahmad Ajtebi: Ich habe bei meinem Vater begonnen, der Kameltrainer war, als ich sechs Jahre alt war, mit 14 habe ich aufgehört.

GaloppOnline.de: Wie kam der Wechsel zu den Pferden zustande?

Ahmad Ajtebi: Ich traf Sheikh Mohammed, und er sagte, ich solle Pferde reiten. Man hat mich nach Irland geschickt, wo ich vier Monate bei John Oxx tätig war. Ich habe dort immer mehr dazugelernt. Der Australier John Sadler gab mir die ersten Ritte. Inzwischen habe ich in 14 oder 15 Ländern geritten.

(10.04.2009)

Seiten